Wie ein riesengroßer Crepesfladen sieht die Masse aus, die der Fachmann dort auf der Straße verteilt. Die Bauarbeiten an der Gartenstraße/Beutterstraße sind auf der Zielgeraden angelangt und die Fachkräfte machen Kleckse. 
Die Oberfläche wird mit Epoxidharz behandelt, das eine kieselgraue Farbe ergibt. Damit soll sich die Gartenstraße als Hauptachse des neuen Reutlinger Buskonzepts von den übrigen Straßen auch optisch unterscheiden. Die wertvolle Masse wurde diese Woche  von Hand mit einem großen Schieber Meter für Meter aufgebracht. Parallel dazu sind die Markierungsarbeiten  auf der Beutterstraße in vollem Gange. Bis Samstag,  24. August   sollen diese abgeschlossen sein. Dann läuft der Countdown für das neue Buskonzept, das durch seine intensiven Arbeiten in der Innenstadt Einzelhändler, Gewerbetreibende, Angestellte und nicht zuletzt Bewohner stark belastet hat. Am 9. September wird sich zeigen, ob das Mammutprojekt funktioniert.                       –diet 
Fotostrecke 2 Fotos