Da haben sie den Zuschauern einiges geboten. Beim abschließenden Großen Preis von Tübingen erreichten von 38 Startern 13 das Stechen in dem von Christa Jung gesteckten Kurs. Als schnellster und fehlerfrei meisterte Rossen Raytchev den abschließenden Parcours auf Chester und holte sich die Reitkrone von Tübingen. Vorjahressieger Andy Witzemann hatte es ebenfalls in die Endausscheidung geschafft, doch mit der Zeit von  40,96 Sekunden auf Cassadero reichte es nur für Rang drei. Für ein Herzschlagfinale sorgte Markus Kölz vom PSV Burkhardshof. Als letzter Teilnehmer gestartet legte er auf Missile du Buisson einen rasante Runde hin und schnappte Witzemann den zweiten Platz weg. Wolfgang Arnold vom RSV Ehestetten war gleich mit zwei Pferden ins Rennen gegangen (Camilla und Claire) schaffte es aber nicht ins Stechen. Am Ende reichte es für Platz 25. Vera Breidenbach aus Renningen gewann auf Titan die Zwei-Sterne-S-Dressurprüfung. Mehr Infos und Ergebnisse gibt’s unter landeschampionat-be.de. -tw