REUTLINGEN. Abverkaufs-Preise gibt es bereits, das Geschäft wurde aber schon 2017 um die Hälfte kleiner. Fritz Haux (71) hatte rund 1 200 Quadratmeter in der Metzgerstraße, doch einer seiner drei Vermieter hatte geschäftlichen Eigenbedarf angemeldet. Da musste der Mann, der seit 44 Jahren im Einzelhandel tätig ist, seine sehr gut laufende Grillabteilung – solche gibt es in Innenstädten höchst selten – aufgeben. Außerdem eröffnet das französische Naturkosmetik-Unternehmen L’Occitane nun selbst einen Laden in Reutlingen. Welch ein Irrsinn, aber das ist knallharte Marktwirtschaft: Fritz Haux und seine Mitarbeiter waren einfach zu gut. Der Kaufmann Haux hatte mit diesen weltbekannten Artikeln, von der Seife bis zur exklusiven Hautcreme ein großes Stammpublikum gewonnen – und dabei einen so großen Umsatz generiert, dass die Franzosen in Reutlingen nun selbst ein Geschäft aufmachen. Haux verrät: »L’Occitane war bei uns ein Spitzenmagnet«, mit diesen Einkünften habe er die Hälfte seiner Miete bezahlen können.

Eine Ära geht nun zuende. 1853 wurde auf dem Reutlinger Marktplatz das Modehaus C.F. Haux gegründet. Fritz Haux kaufte vor dem Verkauf der Modehäuser von der Familie die Sparte Wohntextilien ab. Das war im Jahr 2000. Doch der Laden in der Pfennigstraße (neben der GWG) war schnell zu klein für Haux’ geschäftliche Ambitionen. Und so ging es 2003 in die Metzgerstraße 59. Über all die Jahre gewann er rund 60 Lieferanten; dies in einem mit Liebe sehr stilvoll gestalteten Haus, das bald mehr als nur Wohntextilien, Aussteuer- und Stoffe im Angebot hatte. Und nun also das Ende in der fünften Generation Haux, bei dieser großen und treuen Stammkundschaft? »Es geht uns beiden nicht gut, wir hatten doch noch jede Menge Ideen«, sagt Fritz Haux auch für seine Lebensgefährtin Andrea Blume, die nickt. »Und noch nie haben mich so viele Kunden in den Arm genommen wie seit Bekanntgabe der Geschäftsaufgabe«. Die Wirtschafts- und Bekleidungsingenieurin hat zusammen mit ihrem Fritz »stets die Messen abgegrast, um Sachen zu finden, die noch keiner hatte«.

Von den 15 Mitarbeitern würden wohl alle in anderen Geschäften unterkommen, schließlich habe Haux in der Stadt einen sehr guten Ruf; drei von ihnen seien eh im Pensionsalter. Und sein Lebensalter spiele natürlich auch eine Rolle bei der Betriebsaufgabe. »Mit 71 Jahren werde ich künftig aber nicht nur den Rasen in meinem Gönninger Garten mähen«. Der CDU-Stadtrat wird im kommenden Jahr erneut kandidieren. Haux, der vor einer geschäftsschädigenden, möglichen Radfahrer- und Fußgängerzone Metzgerstraße warnt, wird übrigens womöglich schon bald irgendwo in der Stadt wieder auftauchen. Der Geschäftsmann schmunzelt und deutet an: »Vielleicht hat das dann ja etwas mit Essen und Trinken zu tun.«                            –jhe