REUTLINGEN. Ein neues Pomologiespektakel steigt am Sonntag, 1. Juli, von 14 bis 18.30 Uhr im Pomologiepark und auf dem Platz beim Kaffeehäusle in der Alteburgstraße 15. Unter dem Motto »Die Mischung macht’s« sorgt ein buntes Programm mit Musik, Aktionen zum Mitmachen und kulinarischen Stärkungen für Unterhaltung, Spaß und Wohlbefinden. »Auch diejenigen sollen dabei sein, die sonst nicht kommen«, wünscht sich Rosemarie Henes stellvertretend für die Organisatoren Bildung, Aktion, Freizeit, Feste (Baff), Beratung für Familien mit Kindern mit Handicap (Feder) und Kaffeehäusle. »Denn weil alleine feiern keinen Spaß macht, haben wir viele zum Mitmachen eingeladen.«

Gemeinsames Trommeln

Auf dem Programm stehen unter anderem Darbietungen der Hip-Hop-Gruppe der Turn- und Sportgesellschaft (TSG) Reutlingen, der Kulturwerkstatt mit Soulhossas und City in the Galaxie, der Cheerleader-Gruppe Blue Poisons, des Camping-Orchesters und der Baff-Trommler unter der Leitung von Francis Ssentumbwe.
Wer mittrommeln will, kann sein eigenes Instrument mitbringen, vor Ort können auch welche ausgeliehen werden. Zum gemeinsamen Singen mit dem Chorleiter Wolfhard Witte und den Baff-Sängern ist jeder zum Mitsingen eingeladen.
Zum Repertoire gehört alles: vom Volkslied bis zum Schlager. Zahlreiche Initiativen informieren an Ständen über ihre Arbeit und bieten Aktionen und Spiele wie Nagelbock, Kreatives mit Papier, Basteleien für Kleine, Filzen, Wikinger-Schach, Drehorgel, Dosenwerfen, Torwandschießen oder Musikinstrumente zum Selbermachen an. Bei einer Tombola gibt es tolle Preise zu gewinnen.

Stadt ist Partner

»Wir finden sehr gut, was Sie da leisten«, lobte Kulturamtsleiter Dr. Werner Ströbele die Arbeit von Organisatoren und Beteiligten.
Die Stadt, die das Fest auch finanziell unterstütze, stelle den Park als Veranstaltungsort zur Verfügung, damit dessen Attraktivität genutzt werden könne. »Von dem breiten Angebot haben alle etwas«, sagte Dr. Ströbele.
Veranstalter des Pomologiespektakels sind Baff und Feder (Lebenshilfe und Bruderhaus Diakonie), Kaffeehäusle (Lebenshilfe) sowie Kulturamt.                         –jos