REGION. Es ist wieder soweit! Seite dieser Woche wird das vollreife Obst der Streuobstwiesen angenommen, um »ebbes Guad´s« draus zu machen. Die Keltereien, die die Früchte aus dem Landkreis und dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb verarbeiten, starten die Annahme dieses Jahr außerordentlich früh. Das ist dem Verlauf der Witterung diesen Jahres geschuldet: die Reife der Obstsorten tritt drei Wochen früher ein als üblich. Für »ebbes Guad´s« wird das vollreife Obst angenommen, das frisch herabgefallen ist oder sich ganz leicht vom Baum löst. Einige Sorten scheinen schon reif, aber der erste, ganz deutlich verfrühte Fruchtfall wurde durch die Trockenheit ausgelöst - die meisten Früchte hängen noch fest am Baum.

Besserer Preis

Für gesunde und vollreife Äpfel, die nach den geforderten Erzeugerkriterien erzeugt wurden, gilt ein Aufpreis von 5 Euro auf den aktuellen Tagespreis und eine Preisuntergrenze von 12 Euro. Das Apfelsaft-Aufpreis-Projekt »ebbes Guad’s« wurde von Landkreis, Regionalverband, Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine und den regionalen Keltereien ins Leben gerufen. Das gemeinsame Ziel ist es, den Erzeugern einen besseren Preis zu bieten und damit einen Anreiz zur Bewirtschaftung zu liefern. Denn für die Streuobstwiesen ist die Nutzung die beste Pflege und Zukunftssicherung. Der Aufpreis geht also direkt an die Erzeuger, die mit ihrer fachgemäßen Pflege der Obstbäume neben dem hochqualitativen Obst ein weiteres wertvolles Gut erwirtschaften: unser einzigartiges Landschaftsbild hier im Streuobstparadies.

Obstweine und Destillate

Das Sortiment umfasst inzwischen Apfelsaft klar und naturtrüb, Apfel-Süßkirschsaft mit Süßkirschen aus dem Ermstal, Apfelschorle und feine Obstweine, Secco und Destillate. Die »ebbes Guad’s« Säfte werden in Glasflaschen sowie als Bag in Box angeboten. Die Produkte werden bei regional gut sortierten Händlern und in Getränkeabteilungen angeboten. Um die Regionalität zu gewährleisten, ist es für die Anlieferer erforderlich, einen sogenannten Liefer- und Abnahmevertrag auszufüllen. Die Verträge liegen bei den Keltereien Häussermann in RT-Oferdingen und Reusch in Metzingen-Neuhausen aus oder sind dort anzufragen.  Interessierte Gütlesbesitzer werden gebeten, sich bei den oben genannten Sammelstellen anzumelden. Informationen zu den Annahmestellen und die Termine für die Obstanlieferung gibt es auch auf der Homepage des Landkreises unter www.kreis-reutlingen.de