GLEMS. Im Obstbaumuseum Glems findet am Wochenende vom 20. bis 21.Oktober wieder eine große Sortenausstellung von Apfel- und Birnensorten statt.
Die Kreisfachberater für Obst und Gartenbau am Landratsamt sammeln dafür seit Wochen von engagierten und interessierten Baumbesitzern Fruchtproben von Äpfeln und Birnen, die bis dahin in Kühlhäusern lagern. Gezeigt werden vornehmlich Streuobstsorten, aber auch moderne Züchtungen des Obstbaues und Sorten von Säulenbäumen. Besonders stark vertreten werden die besonderen und seltenen Lokalsorten sein, die das Sorten-Erhebungsprojekt des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine von der Bevölkerung erbeten und erfahren hat. Von den gezeigten Sorten gibt es zum Teil nur noch einzelne Bäume.

Neben der Ausstellung wird auch Sortenbestimmung durch den bekannten Pomologen und Autor Hans-Thomas Bosch stattfinden. Dazu werden interessierte Baumbesitzer gebeten pro Sorte vier bis sechs Exemplare von sortentypischen Früchten mitzubringen. Diese müssen unverletzt beziehungsweise vom Baum gepflückt sein. Die Früchte sollten, falls schon reif, bis dahin in gelochten Gefrierbeuteln oder Obstbeuteln im Kühlschrank gelagert werden.
Pro Interessent können bis zu drei Sorten zur Bestimmung gereicht werden, pro Sorte wird um einen Beitrag von zwei Euro gebeten. Die Eröffnung der Ausstellung findet durch Landrat Thomas Reumann am Samstag, 20. Oktober um 11 Uhr statt, Einlass ist bereits ab 10.45 Uhr.

Parkmöglichkeiten bietet der größere Parkplatz in der Kirchstraße. Einfahrt ist neben Hausnummer 10 (neben dem Friedhof). Auch in der Folgewoche wird die Ausstellung geöffnet sein, damit die versammelte Sortenvielfalt und die beigefügten Informationen möglichst vielen Personen zugänglich sind. Der Eintritt ist frei.                                                                                                                                                                                                                                              –ew