Metzingen Bereits Anfang April waren die ersten neuen Leit- und Orientierungsstelen in der Stadt zu sehen. Sinn und Zweck ist es, die vielen nationalen und internationalen Gäste schneller an ihr Ziel zu führen. Dazu wurde das gesamte Besucherleitsystem neu konzipiert und an einigen schwierigen Standorten ergänzt.  Angezeigt werden öffentliche Einrichtungen und Dienstleistungen, die Einkaufszonen und die Plätze in Metzingen. Sichtbar wird die Neuauflage vor allem dadurch, dass die über 15 Jahre alten hellblauen Stelen nach und nach durch neue auffällige pinke ersetzt wurden.  Dies gilt nicht nur für die 14 langen schmalen Stelen, sondern auch für die vier großen, rechteckigen Tafeln mit den Stadtplänen. Jetzt sind alle Stelen und Tafeln ausgetauscht. So konnte der scheidende Wirtschaftsförderer Jochen Krohmer die neue Orientierungsbeschilderung in der Metzinger Innenstadt an seine Nachfolgerin Dorothee Wörner übergeben. Sobald das öffentliche WLAN-Netz an den wichtigsten Plätzen und Einkaufsstraßen installiert ist, kann man sich in Zukunft auch »digital« anhand der Stelen orientieren.