BAD URACH-SIRCHINGEN. Hell und einladend, ebenerdig zugänglich und geräumig, gemütlich und persönlich – die neue Bücherei im Ortskern von Sirchingen kann sich sehen lassen. Ab 11. April ist sie donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet, die Einweihungsfeier mit einigen Aktivitäten ist am 4. Mai von 11 bis 16 Uhr vorgesehen. Als Zweigstelle der Bad Uracher Bibliothek bietet sie nicht nur Ausleihe verschiedener Medien an. »Sie ist auch Treffpunkt für Jung und Alt«, erklärt Sieglinde Jäger, die für die Filiale zuständig ist. Es gebe sehr viele aktive Eltern in der Albgemeinde, die sich sehr engagieren und bekennt: »Wir sind für Ideen offen.« Für Bürgermeister Elmar Rebmann hat sich die Bücherei in ein Schmuckkästchen verwandelt. Vorher wurde der Raum im Erdgeschoss der Ortsverwaltung erst als Friseurgeschäft dann als Werkstatt genutzt, bis ihn die Gemeinde von der Volksbank anmieten konnte. Die Resonanz für die Einrichtung einer Bücherei war positiv, allerdings zeigte sich ein großer Sanierungsbedarf, hält Rebmann bei einem Pressegespräch fest. Gut 50 000 Euro hat sich die Stadt den Umbau kosten lassen, die Räumlichkeit mit Lese- und Bastelecke, übersichtlichen Regalen und EDV-Anlage versehen. Gut 2 500 Medien wie Bücher, Hörbücher und CD’s haben ihren festen Platz, der Bestand ist aussortiert, aktualisiert, erfasst und katalogisiert. »Bisher lief das ohne PC, nur mit Karteikarten«, hält Jäger fest. Manchmal haben die Kinder geholfen, die entsprechenden Karten zu suchen und »das war arbeiten in der Gemeinschaft«.

Familiäre Atmosphäre

Kulturreferent Thomas Braun zeigte sich erfreut über den Raum und Platz, der sich für Aktivitäten anbietet. Daran werde noch gearbeitet, denn das Angebot solle erweitert, neue Ideen eingebracht werden. Bücherfrühstück, Lesung, Schmökern - die Bücher seien nicht nur zum Ausleihen da. Fast 300 Benutzer auch aus den Nachbargemeinden sind registriert, davon überwiegend Kinder und Frauen, bemerkt Silke Schönherr, Leiterin der Stadtbibliothek mit rund 14 000 Medien. »Die Bücherei zeichnet sich durch seine familiäre Atmosphäre aus«, ergänzt der stellvertretende Ortsvorsteher Manfred Wendler. Der Förderkreis Dorfgemeinschaft Sirchingen übernehme die einmalige Lesegebühr von fünf Euro für Kinder und Jugendliche. Ab 18 Jahren fällt dann eine Jahresgebühr von 15 Euro an plus einmalig fünf Euro Gebühr für das Erstellen des Büchereiausweises, der auch für Urach gilt, erklärt Schönherr. Sachliteratur, Romane, Krimis, Kinderbücher, die Auswahl ist breit gefächert. Reicht das nicht, kann über Fernleihe Fachliteratur bezogen oder eAusleihe Neckar-Alb in Anspruch genommen werden.                                                                    –bim