REUTLINGEN. »Wir bauen hier nicht zum Spaß, sondern um die Stadt Reutlingen nochmal zu verbessern«, sagte Prof. Dr. med. Gerhard Längle beim Presserundgang vergangene Woche. Neben den schon bestehenden Einrichtungen in Reutlingen versteht sich der Neubau »Psychiatrische Tagesklinik und Ambulanzzentrum an der Echaz – kurz EchTAZ – in der Lindachstraße 43 als zentrale Anlaufstelle für Menschen mit psychischen Problem. Und die können ganz unterschiedlicher Natur sein - von der Suchterkrankung über Migrationspsychiatrie bis zur Depression. Fachkräfte suchen nach einer geeigneten Therapieform. Die kann ambulant oder auch stationär sein. Neu ist die Behandlung psychisch kranker Jugendlicher. Dafür bezieht das Uniklinikum Tübingen entsprechende Räumlichkeiten. Es gibt 100 Tagesklinikplätze und von 100 bis 800 ambulante Behandlungen pro Quartal sind möglich. Bei intensiver Hilfe findet tagsüber die Betreuung vor Ort statt, abends geht’s wieder nach Hause in die gewohnte Umgebung. Ganz wichtig ist jedenfalls, dass die »Therapie aus einer Hand« kommt, so Längle und verweist mit Stolz auf den Standort. Da das Haus in unmittelbarer Nähe zum Klinikum und zur gleichartigen Einrichtung in der Wörthstraße - kurz PP.rt - liegt, sind kurze Wege und einzigartige Möglichkeiten der Zusammenarbeit gegeben. 

Das alles so gut vernetzt ist, liegt auch an der Jochen Schmid. Prof. Länge nannte ihn schlicht einen »brillanten Architekten«. Und Schmid kennt sich aus, entstanden doch in der Vergangenheit schon einige ähnlich strukturierte Bauten unter seiner Leitung. Corporate Identity ist das geflügelte Wort dafür. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die Verknüpfung beider Häuser im übertragenen Sinne. Das drückt sich bereits in den Farben aus. Gelb-orange-rot. Diesen Anstrich bekamen PP.rt und EchTAZ. Der Entwurf von Schmids Büro Hartmaier und Partner war 2015 eindeutiger Favorit. Der lichtdurchflutete Mega-Komplex, der die 70-Meter lange Baulücke zwischen der Kreishandwerkerschaft und einem Poolanbieter schließt und der unmittelbaren Nachbarschaft weniger Lärm seitens der Bundestraße beschert, schlägt mit 18,5 Millionen Euro reinen Baukosten zu Buche. 5,7 Millionen davon schießt das Land zu. Am Tag der offenen Tür können sich die Besucher selbst ein Bild machen von den vielen Möglichkeiten die das Haus – verteilt über mehrere Etagen – zu bieten hat.    

Fotostrecke 17 Fotos

Tag der offenen Tür

Kurz nach der feierlichen Schlüsselübergabe am 18. April mit honoren Persönlichkeiten aus Stuttgart und Reutlingen ist der Weg frei für die Bevölkerung. Das EchTAZ-Team lädt am Samstag, 21. April in der Zeit von 11 bis 16 Uhr ins neue Haus ein. Die Räumlichkeiten stehen zur Besichtigung offen, Behandlungsangebote werden vorgestellt und neben Kaffee und Kuchen gibt es diverse Fachvorträge.