BALINGEN. Berufliche Weiterbildung wird immer wichtiger, denn die Arbeitswelt verändert sich rasant: Die Agentur für Arbeit Balingen und das Netzwerk für berufliche Fortbildung Zollernalb bieten deshalb einen neuen Fortbildungsüberblick mit dem Titel »Am Ball bleiben!« und veranstalten am 11. April in der Balinger Agentur für Arbeit die erste Weiterbildungsmesse im Zollernalbkreis, bei der auch der Handball-Nationalspieler Martin Strobel auftreten wird. 

Lebenslanges Lernen muss gefördert werden

Zum einen erzwingt der demographische Wandel und der wachsende Fachkräftemangel zunehmend lebenslanges Lernen, zum anderen gefährden immer kürzere Wissenszyklen (das einmal Gelernte veraltet schneller) die gesellschaftliche Einheit. Dazu kommt, dass der sich verändernde Arbeitsmarkt mehr Qualifikation erfordert. Der demographische Wandel, die Digitalisierung der Arbeitswelt und der Fachkräftemangel sind Fakten und »Menschen ohne Ausbildung haben immer schlechtere Chancen«, ist Georg Link, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, überzeugt. Das zeige auch die Entwicklung der Beschäftigungszahlen in Baden-Württemberg: Hier ist bei konstanter Zahl der Arbeitsplätze ein deutlicher Strukturwandel auszumachen, denn bereits heute hat die Hälfte der Arbeitslosen keine abgeschlossene Berufsausbildung: »Selbst die reine Ausbildung reicht oft nicht mehr aus, um sich vor Arbeitslosigkeit zu schützen«, verweist Link auf die aktuelle Situation. Auf der anderen Seite würden bis 2025 im Wirtschafts-4.0-Szenario rund 600 000 mehr Arbeitsplätze benötigt, die hochkomplexe Tätigkeiten verrichten. Link geht davon aus, dass in Zukunft etwa gleich viele Arbeitsplätze durch die Digitalisierung entstehen wie wegfallen: »Wir wollen mit unserem Angebot die Menschen für diese Themen sensibilisieren und sie durch Eingliederungszuschüsse fördern«.

Die Agentur für Arbeit Balingen und das Netzwerk für berufliche Fortbildung Zollernalb trägt dieser Entwicklung Rechnung, indem sie einen kompakten Fortbildungsüberblick in der Zollernalb-Region von Albstadt und Balingen über Haigerloch und Hechingen zusammengestellt hat: »Damit so viele Menschen wie möglich von den Angeboten profitieren können, wird der Weiterbildungs-Überblick erstmals mit einer Auflage von 88 000 Exemplaren an alle Haushalte im Zollernalbkreis verteilt«, erklärt Petra Kriegeskorte, die Leiterin des Netzwerk-Regionalbüros Neckar-Alb, »und zusätzlich liegt die Broschüre in den Rathäusern, öffentlichen Einrichtungen und bei den Bildungsanbietern aus«. Mit diesem Überblick haben Weiterbildungsinteressierte im Zollernalbkreis die Chance, »eine passgenaue berufliche Fortbildung zu finden«, betont Netzwerk-Vorsitzende Kirsten Kistner. Rubriken seien etwa Informations- und Kommunikationstechnik, Betriebswirtschaft und kaufmännisches Fachwissen, Sprachen oder Fachgebiete wie Erziehungswesen, Gesundheit, Pflege, Handel, Hotel/Tourismus, Musik/Kunst und die Vorbereitung auf anerkannte Abschlüsse. Die Angebote reichen von klassischen Lernformen der Schulung vor Ort bis hin zu virtuellen Klassenzimmern in Fernstudiengängen, von dualen und Teilzeitangeboten zu Kompakt- und Vollzeitformen, zugeschnitten auf persönliche und berufliche Lebenssituationen. Alle Kursangebote sind fortlaufend, weitergehende Informationen erhält man von den jeweiligen Bildungsträgern.

Handball-Nationalspieler kommt zur Weiterbildungsmesse

Wie notwendig berufliche Weiterbildung ist, weiß auch Handball-Nationalspieler Martin Strobel vom HBW Balingen-Weilstetten. Der Spielmacher plant nach seiner Handballer-Karriere beruflich durchzustarten: »Berufliche und persönliche Weiterbildung werden in der heutigen Zeit immer wichtiger, um sich einen Stellungsvorteil für die Zukunft zu sichern«, betont der Handballer, der bei der Weiterbildungsmesse am 11. April um 16.30 Uhr über seine eigenen Erfahrungen zum Thema Weiterbildung spricht und Tipps gibt. Zudem präsentieren zahlreiche Bildungsträger aus der Region von 16 bis 19.30 Uhr ihr Qualifizierungsangebot und zeigen Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung. Man kann Bewerbungsfotos machen lassen, eine Stilberatung bekommen und Bewerbungsunterlagen von Profis checken lassen. Der Bildungskoordinator der Agentur für Arbeit Sigmaringen, Mario Dietzsch und Petra Kriegeskorte berufen sich beim Pressegespräch in der Agentur für Arbeit Balingen darauf, dass Weiterbildung für den beruflichen Aufstieg die wichtigste Voraussetzung ist.                                                           

Info

Das Regionalbüro Neckar-Alb ist eine von 13 Einrichtungen in Baden-Württemberg, die berufliche Weiterbildung fördern und stärken, umfangreich beraten und mit rund hundert Bildungsträgern im Land vernetzt sind.                                                                                                                                                                             –jsp