NEHREN. Ehrungen sind immer etwas Besonderes, auch im Ortsverband des Technischen Hilfswerks in Ofterdingen. Alle, die sich bereits jahrelang für das Hilfswerk einsetzen, erhielten die begehrte Auszeichnung. Bürgermeister Egon Betz bedankte sich in seiner Rede für das außergewöhnliche Engagement, das alle Helferinnen und Helfer beispielsweise bei der Wiederherstellung des Jägerweles auf der Nehrener Gemarkung dem Ortsverband entgegenbrachten. Er betonte auch die besondere Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und anderen Vereinen. Im Anschluss unterstrich der Leiter der Regionalstelle des Technischen Hilfswerks aus Tübingen, Bastian Kuppinger, die Aussagen des Oberbürgermeisters. Zudem kann man sich auf die Mitarbeiter des Ortsverbandes stets verlassen und gemeinsam haben es alle Mitglieder der Bergungsgruppe im vergangenen Jahr zum Sieg im Landeswettkampf gebracht. Nach den lobenden Worten des Regionalstellenleiters, nahm er die Ehrungen der Helferinnen und Helfer vor. Mit dem Ehrenzeichen in Gold wurden Florian Schwertle, Matthias Berndorfer, Andrea Klein, Julian Scheufele, Bernd-Martin Sigmann, Stefan Mast, Michael Leuthe und Steffen Höfs ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Gold mit Kranz erhielt Stefan Niedzwetzki.
Im Anschluss an die Ehrungen ergriff Harald Schwertle das Wort. Der Ortsbeauftragte sprach im Rahmen der Veranstaltung jedoch in seiner Position als Vize-Präsident der Landeshelfervereinigung Baden Württemberg und ehrte Peter Priester mit der Ehrenurkunde in Bronze für seine herausragende Arbeit mit Jugendlichen. Seit mehr als 20 Jahren versucht er die Jugendarbeit des Hilfswerks stets zu verbessern und voranzutreiben. Nach den zahlreichen Gratulationen klang der Abend mit angenehmer Musik aus.     –tue