TROCHTELFINGEN. Lachen hilft und ist gut für den Körper. Aber Lachen ist auch ein körperlich anstrengender Vorgang. Genauso wie Rad fahren. Und wer Rad fährt, der schüttet ebenfalls viele Glückshormone aus.
Dies konnte man bei der Alb-Gold-Trophy am 7. Oktober in Trochtelfingen beim Zieleinlauf erleben. Verstärkt wurde dieses Glücksgefühl und innere Lächeln durch einige Clowns, die sich unter die Radler gemischt hatten.
Die kamen vom Tübinger Verein Clowns im Dienst, um über ihr Lachprogramm in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen zu informieren. Und natürlich auch, um einen großen Spendenscheck entgegen zu nehmen. Genau 5 094,29 Euro wurden bei der Charity »Strampeln für ein Lächeln« im Rahmen des Mountainbike-Marathons gesammelt und übergeben.
Beinahe die Hälfte des Betrags trugen die gesamten Radler alleine durch ihren Start bei. Die Organisatoren, der Nudelhersteller Alb-Gold mit den Vereine TSV Mägerkingen, TSG Münsingen und SSV Meidelstetten, haben für jeden Teilnehmer einen Euro gespendet.
Dazu kamen noch weitere Spenden von Teilnehmern, die bei der Anmeldung noch einen, fünf oder zehn Euro dazugelegt haben. Tanja Kübler »erradelte« einen Betrag von 980 Euro. Sie wurde durch die Firma V. Strähle in Römerstein unterstützt. Im ersten Schritt spendete Strähle 500 Euro und setzte dann noch was drauf. »Für jede Minute, die Tanja schneller als drei Stunden über die Kurzdistanz fährt, gebe ich nochmals 10 Euro für die gute Sache«, ließ der Firmenchef vor dem Start wissen.

Tanja Kübler legte sich mächtig ins Zeug und war ganze 48 Minuten schneller. Dadurch sorgte sie für weitere 480 Euro in der Kasse der Clowns im Dienst.
Ebenfalls beinahe 1 000 Euro trug Till Lischerog gemeinsam mit Manuela Heim und der Firma Bergfreunde.de bei.
Und auch der IT-Dienstleister Advanced Unibyte aus Metzingen schickte seine Radler für den guten Zweck auf die Strecke und spendete für jeden gefahrenen Kilometer. Angelika Jaschinski und Christian Gömann waren weitere Einzelstarter bei der Charity, die zu dem äußerst erfreulichen Ergebnis beitrugen.
Karl Baumann, alias Clown Beppo, freute sich im Rahmen der Siegerehrung sehr beim Empfang des Schecks. »Mit eurer Teilnahme habt ihr heute für sehr viele Lächeln gesorgt«, bedankte er sich bei allen Teilnehmern. Das Geld geht direkt in die Vereinsarbeit und wird zahlreiche Einsätze der Clowns finanzieren.
Im nächsten Jahr wollen die Verantwortlichen im Rahmen der 23. Trophy versuchen das Ergebnis nochmals zu toppen.     –rw 
 

Fotostrecke 2 Fotos