AMMERBUCH. Sie mag den Regen nicht. Gleichwohl lässt sich Steffi Halm nicht aufhalten. Bei sehr wechselhaften Wetterverhältnissen im tschechischen Most holte die Ammerbucherin beim 6. Lauf der FiA European Truck Racing Championsship zwei Podiumsplätze und bewies einmal mehr ihr Talent in Sachen Truckracing.
Nach insgesamt vier packenden Rennen kam die Diplom-Verwaltungswirtin zweimal auf den dritten Platz. Ihr Reinert Adventure Team schaffte es an beiden Tagen aufs Podium in der Mannschaftswertung.
Trotz ihrer zwei Podiumsplätze schien Steffi am Sonntagabend wohl etwas zu zweifeln. »Gerade im letzten Rennen war einfach mehr drin. Wir konnten alle erheblich schneller. Aber David Vrsecky hat ganz tief in die Trickkiste seiner langjährigen Truckracingerfahrung und seiner zwei Europameistertitel gegriffen. Aber das ist dann auch wieder das Besondere am Truckracing, das macht den außergewöhnlichen Charme aus. Im Großen und Ganzen bin ich aber doch sehr zufrieden, vor allem weil es trocken geblieben ist. Rennfahren im Trockenen liegt mir einfach besser, glaube ich«, fügte sie mit einem Augenzwinkern hinzu.
Vor zwei Wochen am Hungaroring hatte die Ammerbucherin drei Podiumsplätze gegen die männliche Übermacht in den Truckboliden herausgefahren. Bei der Hitzeschlacht hatte sie sie ihre Mutter an deren Geburtstag gleich mit zwei Podiumsplätzen beschenkt. In der Fahrerwertung liegt Steffi mit 209 Punkten jetzt wieder auf dem 3. Rang, in der Teamgesamtwertung konnte Reinert Adventure den 2. Platz weiter festigen.
Der 7. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship findet in knapp zwei Wochen vom 15. bis zum 17.September auf dem Circuit Zolder in Belgien statt.     –diet/rw