REUTLINGEN. Der 1. Rad- und Motorsportclub (RMC) hat zum 39. Mal, an seiner Rennstrecke am Sportpark das jährliche Motocross-Trainingslager für 61. Teilnehmer ausgerichtet. Zum Trainingslager des 1.RMC Reutlingen, der Jugendgruppe und Hobby-Fahrer hatten
sich 61 Teilnehmer aus Motocross-Nachwuchsfahrer zwischen fünf und 18 Jahren, dazu noch Hobby-Fahrer eingefunden. Von Montag bis Freitag war es in der Woche nach  Pfingsten das Hauptziel aller, das fahrerische Können, aber auch die Kondition zu verbessern. Übernachtet wurde zusammen mit den Eltern und Freunden im Fahrerlager direkt neben der Rennstrecke.

Am Abend Fußball gespielt
Bereits vor dem gemeinsamen Frühstück galt es, ab 8 Uhr den Frühsport zu absolvieren. Danach wurden die Sportler ihrem Alter entsprechend zum Sektionstraining auf verschiedene Streckenabschnitte verteilt. Der erfahrene Trainer René Dietrich und Marco Dorsch waren dieses Jahr nicht dabei, jedoch Steffen Leopold und dazu die RMCler Florian Allramseder, Philipp Deinet, Patrick Hofer, Sergio Vila Pouca, DeWitt Wolf, Kevin Keim und Jens Wagner schulten die Youngster bis zur Mittagspause. Ab 14 Uhr wurde das umfangreiche Trainingsprogramm noch weitere drei Stunden lang fortgesetzt. »Am Abend sind sie Fahrrad gefahren oder haben Fußball gespielt, danach waren sie dann alle ziemlich platt«, wussten die Trainer zu berichten. Und die lobten ihre »Schüler auf Zeit« übereinstimmend: »Ansonsten haben alle gut zugehört und das umgesetzt, was wir versucht haben ihnen beibringen.« Dabei gehörte Kurven- und Sprungtechnik ebenso dazu wie Linienwahl, Haltung und Gewichtsverlagerung in verschiedenen Situationen und noch mehr. 
Lob kam von Jugendbetreuer Andreas Keim: »Alle haben prima mitgemacht, gute Fortschritte sind bei jedem erkennbar.« Leichtere Blessuren sowie ein Unterarmbruch beim RMCler Jannic Munc waren weniger schön. Mit dem Zustand der Rennstrecke war man ebenso zufrieden, das Wetter war durchwachsen, der Regen machte die Strecke gut befahrbar und es staubte nicht so. Neben dem Klubhaus traf man sich während der fünf Tage zum Frühstück und Mittagessen. So brauchte niemand mit leerem Magen zum Training antreten. Auch die Tatsache, dass ab 22 Uhr Bettruhe angesagt war, störte die jungen Draufgänger nicht. Das Trainingslager endete mit einem »Abschlussfeschtle«. Vom Jugendbetreuer-Team Jörg Allramseder, Frank Fauser und Andreas Keim bekamen alle einen Teilnehmer-Pokal sowie spezielle Jugendlager-T-Shirt als Erinnerung.

BW-Pokal in Schnaitheim
Der RMC-Nachwuchs hamstert Punkte. 20 Akteure des RMC Reutlingen glänzten beim vierten Läufen zum BW-Pokal in Schnaitheim. Auf der Rennstrecke Am Hafnerhäule des MSC
Schnaitheim fand das vierte von neun Veranstaltungen zur
Baden-Württembergischen Jugend-Motocross Meisterschaft 2017 statt.
20 Nachwuchsfahrer hatte der 1. RMC Reutlingen auf der Rennstrecke in fünf verschiedenen Rennklassen aufgeboten. Allesamt fuhren sie weitere Meisterschaftspunkte der Saison ein.

In der Klasse 1, Schüler A 50 ccm, war der Reutlinger Vorzeigeklub dieses Jahr mit drei
Fahrern dabei. Als Erster fuhr Felix Ankele 42 Punkte ein, auch Sandy Krüger-Schnitzler auf den Dreizehnten mit 19 und Nils Fauser auf Platz sechzehn und tollen 14 Punkten.

Vier Nachwuchshoffnungen des 1. RMC Reutlingen standen in der Klasse 2, Schüler B 65
ccm, hinter der Startmaschine. Luca Röhner überraschte unter 23 angetretenen Fahrern nach zwei gefahrenen Wertungsläufen als Vierter der Tageswertung und strich 35 Punkte ein, Alexander Hail auf den fünften mit 31 Punkten sowie Tommy Schnitzler brachte es als
Sechster auf 30 Punkte. Pascal Krüger-Schnitzler auf mit dem Neunzehnten auf 5 Punkte.

In der Klasse 3, Jugend A 85 ccm, unter 22 Fahrern erkämpfte sich Max Kampmann als
Dritter mit tollen 38 Punkten, John Vogelwaid auf den sechsten und 30 Punkten und auch Jona Katz auf den achten mit 27 Punkten.Leider konnte Jannic Munz, nicht an seine Erfolge vom letzten Jahr anknüpfen, da er eine Verletzung hat.

Durch ein Trio waren die Achalmstädter in der Klasse 4, Jugend B 85 ccm, vertreten.
David Schnitzler für den siebten Rang 28 und Marc Munz auf den Fünfzehnten mit 11 auch
Mika Goller auf dem Achtzehnten mit 7 Punkten war dabei.

In der mit 19 Motocross-Piloten besetzten Klasse 5, Junioren 125 ccm, waren die Reutlinger
mit sechs Fahrern vertreten. Herausragend agierte Kevin Keim, der auf Platz eins auf sein
Konto 47 Punkte einfuhr. Tim Saur durfte sich als Dritter über 38 freuen, Mario Kurz als
Neunter über 24 und Daniel Heller als Sechzehnter über 10 Punkte. Für Paul Goller als
Siebzehnter gab es neun Punkte. So blieben noch sechs Punkte und für Nick Reich auf dem Neunzehnten.     –diet/rw