METZINGEN. 16 Bundesländer, 16 »Schönheiten«. Sie alle treten am 15. Februar zum großen Finale im Europa-Park in Rust an. Dann wird sich zeigen, wer die »Wahl zur Miss Germany 2020« für sich entscheiden kann. Doch zuvor statteten die Finalistinnen der Outlet-City Metzingen einen Besuch ab. Ziemlich beeindruckt von der schicken »Location« rund um den nagelneuen Hugo-Boss-Platz posierten die Ladys geduldig vor den Kameras, beantworteten Fragen. Eine musste besonders viel Geduld aufbringen: Jessica Bisceglia. Die amtierende Miss Baden-Württemberg tat es routiniert. Die 27-Jährige betrat damit auch kein absolutes Neuland, modelt die junge Frau doch schon ein paar Jahre. So hat sie auch ihr Studium finanziert. Das ist mittlerweile abgeschlossen. Jessica Bisceglia hat Medizintechnik studiert und ihren Bachelor in molekular und technischer Medizin in der Tasche. Sichtlich stolz auf das bislang erreichte macht die gebürtige Trossingerin mit italienischen Wurzeln gleich von vornherein klar, dass ihr der Job sehr wichtig ist. Das Modeln hat sich so ergeben und auch die Teilnahme am Miss Germany Wettbewerb. Dabei sein und Spaß haben sei wichtig. 

Auffallend gegenüber früheren Miss-Wahlen ist, dass alle jungen Damen ein ungeheuer großes Selbstbewusstsein mitbringen und sich ganz anders präsentieren. In der Vergangenheit glich die Bühne doch eher einer Fleischbeschau, die ausschließlich männlichen Augen vorbehalten war. Doch das ist Schnee von gestern. »Der klassische Schönheitswettbewerb hat ausgedient«, sagt Max Klemmer. Der Junior-Chef der Miss-Germany-Corporation setzt auf ein vollkommen neues Konzept im digitalen Zeitalter. Mit neuem Look tritt die Familie Klemmer dieses Jahr an, um ihre Kandidatinnen über alle Kanäle hinweg perfekt in Szene zu setzen.

Die Frauen von heute treten allesamt stark auf, haben eine gesunde Einstellung zum Leben und teilen diese auch. Ihre Fans werden in Entscheidungen mit einbezogen. So auch am Freitag. Mit Einkaufsgutscheinen in Höhe von jeweils 400 Euro ausgestattet, machten sich alle Schönheiten auf die Suche nach ihrem Lieblingsoutfit. Gleichzeitig traten sechs von ihnen, die vorab im Losverfahren ermittelt wurden, in einem Shopping-Battle gegeneinander an. Ziel war es, ihr »Favourite Outletcity Piece«, also ihr Lieblingsstück, den Social Media Fans zu präsentieren. Die Fans bestimmten das Siegerteam und entschieden sich für Maya Jolina Lu Wicht (Miss Berlin), Lara Runarsson (Miss Bayern) und Kim Irmgartz (Miss Nordrhein-Westfalen). Die drei Gewinnerinnen erhielten ein exklusives Geschenk aus der Outletcity.


Übrigens: Das Finale am Samstag kann direkt live im Netz verfolgt werden. Wer sich jetzt angesprochen fühlt und vielleicht im kommenden Jahr an einer Teilnahme interessiert ist, der sollte sich bewerben. Mitmachen können alle Frauen im Alter zwischen 18 und 39, die mehr verkörpern als nur oberflächliche Schönheit. 

www.missgermany.de