METZINGEN. Die Anspannung war groß, nicht minder die Aufregung: Ende September startete die Metzinger Medienakademie ihr ambitioniertestes Projekt: »Bürgerforum Metzingen«. Um was geht es? Jugendliche wählen in einer monatlich stattfindenden Redaktionskonferenz ein lokales Thema aus. Dazu werden Beiträge produziert. In der 45-minütigen Livesendung wird das Thema diskutiert und mit Filmbeiträgen verdeutlicht. Talkgäste sind Personen, die für das jeweilige Thema relevant sind.Ziel ist es laut Thomas Zecher, der mit seiner Frau die Medienakademie leitet, Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen ein Thema öffentlich zu machen und schließlich ein Ergebnis zu erzielen. Zecher möchte auch damit noch mehr Jugendliche zu einer Mitarbeit animieren. Zehn Sendungen sind terminiert und auch finanziert.

Biketower gewünscht 

Bei der Premiere sprachen Thomas Zecher und seine 16-jährige Mitmoderatorin Katharina Pticas mit den Gästen. Für diese erste Livesendung hatte Oberbürgermeister Ulrich Fiedler seine Teilnahme zugesagt. Die Sendung wurde auf der Facebookseite @MetzingenAktuell ausgestrahlt. Sie stand unter dem Thema: »Fahrradlust-Fahrradfrust?« Es ging um das Problem der vielen Fahrraddiebstähle in Metzingen und was kann man dagegen tun? 
Wer nun erwartet hatte, dass sofort Lösungen und Ergebnisse präsentiert werden könnten, sah sich getäuscht. Oberbürgermeister Ulrich Fiedler wies darauf hin, dass ein demokratischer Entscheidungsprozess eine gewisse Laufzeit habe.


Um den Fahrraddiebstählen speziell am Bahnhof Herr zu werden, schlugen Zecher und Pticas »mutige Lösungen« vor. In zusammen mit Jugendlichen gedrehten Videos untermauerten sie die Situation in der Sieben-Keltern-Stadt: »Park and Ride mit dem Fahrrad ist in Metzingen nicht möglich«, betonte Zecher.


Dass es durchaus Lösungen gibt, zeigen die Beispiele von Rutesheim im Landkreis Böblingen und in Ludwigsburg. In Rutesheim steht seit sechs Monaten ein so genannter Biketower. Der Turm ist zwölf Meter hoch und in dem kann das eigene Fahrrad mit einem Chip sicher verwahrt und später wieder abgeholt werden. Die moderne Technik macht es möglich, dass das Rad automatisch an einen freien Platz im Turm befördert wird.  Der zweite gezeigte Vorschlag war die Radstation in Ludwigsburg. Sie ist in einem Parkhaus untergebracht, in dem das Zweirad für kleines Geld untergestellt werden kann. Von Oberbürgermeister Fiedler war zu erfahren, dass dem Gemeinderat das Thema Fahrradsicherheit am Herzen liege, und es auch bei den nächsten Haushaltsberatungen eine Rolle spielen werde.


Eine schnelle Lösung, etwa in Form eines Biketowers wollte OB Fiedler nicht versprechen. Die sei unseriös. Er empfahl den Jugendlichen Gespräche mit den Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat zu suchen oder die zuständigen Mitarbeiter auf dem Rathaus anzusprechen. Thomas Zecher versprach regelmäßig nachzuhaken, wie der neueste Stand in Sachen Biketower oder Fahrradparkhaus ist. Er ist der Auffassung, dass es Parkhäuser für Autos in Metzingen schon genug gibt. Für das nächste Bürgerforum im Oktober wünscht sich Thomas Zecher mehr Zuschauer. Wer von den Jugendlichen Interesse hat sich einzubringen, darf sich gerne bei der Medienakademie melden.