REUTLINGEN. Am kommenden Wochenende verwandelt sich die Pomologie bei der 18. Auflage der Garden Life in ein Mekka der Pflanzen- und Gartenliebhaber. Gerüchten über ein baldiges Aus für die Gartenmesse tritt Veranstalter und Solutioncube-Geschäftsführer Stephan Allgöwer entschieden entgegen: »Es wird sicher auch noch eine 20. Garden Life geben.« Zwar seien die Besucherzahlen seit dem Rekordjahr 2012 mit 36 000 zahlenden Gästen rückläufig – im vergangenen Jahr waren es noch 16 500 – allerdings waren darüber weder Aussteller noch Besucher besonders unglücklich. Die Gartenmesse hat in Reutlingen nicht nur Freunde. Eine Bürgerinitiative forderte, die Garden Life aus der Pomologie zu verbannen und auf die Bösmannsäcker zu verlegen. Ihr Anliegen fand jedoch keinen Zuspruch. Einige Reutlinger stören sich am Eintrittspreis von 10 Euro pro Tag und beklagen, dass eigentlich immer das Gleiche geboten sei.

Um dem entgegenzutreten haben sich Allgöwer und seine Team-Kolleginnen Janne Hagel und Clara Schäfer für diese Jahr einige Neuerungen einfallen lassen. So kommt zum angestammten Dinnete-Stand mit dem »Checkpoint Garden« ein gemütlicher Biergarten inmitten der sechs Schaugärten hinzu, in denen Gartenbaubetriebe der Region ihre Ideen zum Garten der Zukunft präsentieren. Am Pflanzentag, dem Freitag 31. Mai, findet zudem erstmals eine Pflanzenbörse statt, bei der Hobbygärtner ihre selbstgezogenen Pflanzen-Raritäten von Privat an privat verkaufen können. Wer Interesse hat, kann sich dazu bei der Solutioncube GmbH anmelden (www.gardenlife.de/pflanzenboerse). Neu ist auch der literarische Spaziergang mit Bernhard Hurm vom Theater Lindenhof, der freitags und samstags jeweils zwischen 13 und 15 Uhr zum Rundgang durch die Pomologie mit Lyrik und Poesie einlädt. Darüber hinaus biete das musikalische Unterhaltungprogramm mehr Abwechslung und die Showbühne wird vom eher abgelegenen Werkhof ans Glashaus verlegt.

Als neues Herzstück der Garden Life lädt das »Slow-Food-Dörfle« auf der Picknick-Wiese zum Entspannen und Genießen ein. Dort können Besucher täglich einen anderen Wein eines reginalen Winzers verkosten. Der Reutlinger General-Anzeiger bietet am GEA-Mobil die Möglichkeit, Redakteuren bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und bei einer Foto-Aktion ganz neue Seiten an sich zu entdecken. Wer seine neuerworbenen Pflanzen-Schätze nicht den ganzen Tag über die Messe tragen will, kann sie an der Pflanzengarderobe abgeben und am Ende ganz bequem mit dem Auto abholen. Wegen des beschränkten Parkplatzangebots gibt es ein kostenloses Park&Ride-Angebot von den Parkplätzen Hochschule und Kreuzeiche im Viertelstunden-Takt.  Weitere Informationen unter www.gardenlife.de                                                                                                                                                                     –uli