REUTLINGEN. Es ist eine lange und von Sympathie getragene Beziehung zwischen dem Reutlinger Lions Club und dem Kaffeehäusle. Schon bei der Gründung der inklusiven Gastronomie vor 35 Jahren sponsorte der Lions Club, der in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert, die ersten Sitzmöbel. Das Kaffeehäusle war damals eines der beiden ersten seiner Art in Deutschland – ein Vorreiter in Sachen Inklusion. Zum doppelten Jubiläum überreichten Lions-Club-Präsident Holger Eschmann und Wolfgang Mierzwa Rosemarie Henes vom Kaffeehäusle und Martin Keller von der Lebenshilfe eine außergewöhnlich hohe Spende über 10 000 Euro für einen neuen Kombidämpfer.


»Der Kombidämpfer ist das Herzstück unserer Küche, mit ihm bereiten wir praktisch alle unsere Speisen zu«, erklärt Irene Gattiker. Der alte war so sehr in die Jahre gekommen, dass keine Ersatzteile mehr verfügbar waren. Im Kaffeehäusle arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Mit drei Vollzeitstellen und fünf betriebsintegrierten Arbeitsplätzen der Bruderhaus Werkstätten ist das Kaffeehäusle mit seinem umfangreichen Angebot auf Spenden und ehrenamtliche Helfer angewiesen. »Wir freuen uns über jeden, der sich hier gerne einbringen will. Im Kaffeehäusle findet jeder seinen Platz«, sagt Henes.                            -uli