Bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der U18 ließen die Athleten der LAV Stadtwerke Tübingen einmal mehr aufhorchen. 
Einen besonders guten Tag hatte die 4x200m Staffel, die aufgrund von Kayas Verletzung in ungewohnter Formation an den Start gehen musste. Dennoch machten Sara Göhring, Sara Poser, Pauline Sohn und Lotta Mage das Beste aus der Situation und liefen überraschend in 1:46,35 min mit neuer Bestleistung zur Bronzemedaille.
 Darüber hinaus erreichten sie damit die für die U20-DM benötigte Qualifikationszeit. »Was die vier Mädchen nach diesem langen Wettkampftag gezeigt haben, kam unerwartet und hat uns sehr beeindruckt. Zumal die Staffel kurzfristig nochmal umgestellt werden musste«, resümierte Trainerin Meli Grimm am Abend.
Über zwei Hallenrunden stand Lotta Mage am Start, die bereits am Tag zuvor mit einem schnellen Lauf über die halbe Distanz ihre Form unter Beweis gestellt hatte. Diese nutzte die Bundeskaderathletin erneut, als sie nach 58,54 s durchs Ziel ihres 400m-Debüts stürmte. 
Damit musste sie sich nur einer ein Jahr älteren Konkurrentin geschlagen geben und sicherte sich die Silbermedaille.Über die 1 500 m waren gleich drei LAV Athleten am Start.
 Während der Führende Kurt Lauer dem Feld weit enteilt war, konnte sich Ben Schlichter mit einem Schlussspurt nach 4:21,01 min als Dritter durchs Ziel retten.                                               -rw