TÜBINGEN. Die LAV Stadtwerke Tübingen stellt sich neu auf. In einer außergewöhnlichen Hauptversammlung wählten die Mitglieder Professor Dr. Claus Claussen zu ihrem neuen Vorsitzenden, er folgt Eugen Höschele nach. Der Verein will sich nun neu ausrichten und mit dem neuen Gremium, das um drei Köpfe erweitert worden ist, mehr auf den Breitensport setzen und hoffen, dass der Verein durch noch intensivere Nachwuchsarbeit sowie erweiterte Kooperationen mit Schulen wieder eigene Spitzenathleten hervorbringt. Das Konzept erläuterte der neue Vorsitzende in einer eigens anberaumten Pressekonferenz. Der neue erste Mann ist emeritierter Professor und leitete bis 2014 die Radiologie der Tübinger Uniklinik, zudem war er sechs Jahre auch Dekan der medizinischen Fakultät. Der 70-Jährige wollte es eigentlich ruhiger angehen lassen in seinem Leben. »Doch nachdem ich den Verein kennengelernt habe, hab ich mich überzeugen lassen. Aber es wird keine Daueraufgabe«, so Claussen. Sport und vor allem auch Leichtathletik verkörpere den Drang des Menschen nach Bewegung und habe daher auch viel mit Gesundheit und Prävention zu tun, erläutert Claussen seine Motivation. Sein Stellvertreter ist Johannes Waidelich, ebenfalls Mediziner und erfolgreicher Mehrkämpfer, der 2010 mit dem LAV-Team deutscher Zehnkampf-Meister geworden ist. Das neue Vorstandsgremium erweitern noch Michael Schramm, Tom Schleich und Uli Böckle.     –diet