GRAFENBERG/METZINGEN/DETTINGEN/BAD URACH. Grenzen überwinden helfen, räumlich wie auch hinsichtlich des bevorzugten Genres: Vier Veranstalter aus dem Ermstal verstehen sich als Kultur-Brückenbauer. Auch die neunte Auflage hat einiegs zu bieten. »Doctor Faustus« startete bereits in Metzingen – zwei weitere Veranstaltungen folgen im März und eine im Mai. Positive Erfahrungen sammelte der Arbeitskreis Keltern aus Grafenberg. Die ehrenamtlich Kulturschaffenden waren letztes Jahr erstmals bei der Kulturbrücke dabei und sind begeistert: Die Resonanz war positiv war und die Breitenwirkung erst recht. »Ein Großteil der Besucher war tatsächlich nicht aus Grafenberg«, blickt Eberhard Rabaa auf die Premiere zurück. »Und viele waren auch zum ersten Mal in der Kelter.«

Da können die Macher vom Arbeitskreis mit Wiederholungsbesuchern rechnen, wenn sie am Sonntag, 5. Mai ab 11 Uhr erneut zu einer Jazz-Matinee einladen. Zu Gast ist »Frédéric Rabold’s Ice Cream Jazzband«. Die Band steht für eine laut Rabaa »wunderbare Mischung« zwischen altbekannten Dixieland-Songs, legendären Melodien von Duke Ellington und eigenen Kompositionen. Mit Kabarett ist das Kulturamt der Stadt Bad Urach vertreten, »Reusch rettet die Welt« heißt es am Sonntag, 17. März, 19 Uhr, in der Schlossmühle. Stefan Reusch ist bekannt durch seine satirischen Wochenrückblicke auf SWR3, mit sanftem Lächeln und großer Geistesanwesenheit putzt der Kabarettist in bandwurmlangen Sätzen alles herunter, was ihn in dieser Welt stört und das ist nicht wenig. Auf Kabarett setzt auch die Gemeinde Dettingen, deren Kulturbrücken.-Veranstaltung bei den Kabarett-Tagen angesiedelt ist. Und so verspricht Bürgermeister Michael Hillert am Samstag, 23. März, 20 Uhr, einen doppelten Kultur-Genuss: Der Zillenhart-Saal ist ab 19 Uhr bewirtschaftet, die Gäste erwartet mit Gregor Pallasts Programm »Verwählt?2.0« klassisches politisches Kabarett. Darauf freut sich der Dettinger Rathaus-Chef persönlich sehr und hofft, dass nicht nur ihm so geht. Wer mit dabei sein will, bekommt Karten im Vorverkauf im Bürgerbüro der Gemeinde oder bei der Volksbank-Zweigstelle.

Bei allen Veranstaltungen erhalten die Mitglieder des Veranstaltungsrings Metzingen, dem vierten Kulturbrücken-Veranstalter, ermäßigten Eintritt. Dort laufen auch die organisatorischen Fäden der vier Partner zusammen, die eigene Veranstaltung im Kulturbrücken-Programm fand indes schon statt. Die Macher des Arbeitskreises Keltern sind sich vor ihrer Neuauflage im Mai übrigens schon sicher, dass sie auch nächstes Jahr wieder mitmachen: »Wir sind schon dabei, das Programm auszuarbeiten«, verrät Peter Köppe lachend. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.                                                                                                                                                 –oec