MELCHINGEN/TÜBINGEN. Es ist eine neue, langfristige Kooperation zwischen dem LTT und dem Theater Lindenhof in Melchingen. STADT. LAND. IM FLUSS. umfasst Einzelprojekte, gemeinsame Projekte und einen Gastspiel- und Ideenaustausch – mit zwei gemeinsamen Zielen: Die Weiterentwicklung beider Institutionen und die Stärkung der Kultur im ländlichen Raum, insbesondere auf der Schwäbischen Alb.

Theater Lindenhof: Kleines Dorf, große Welt
Das Theater Lindenhof ist als Regionaltheater auf der Schwäbischen Alb seit 1981 in Burladingen-Melchingen angesiedelt. Es war und ist Pionier im strukturschwachen Raum, ist ein Heimattheater für die Welt und ein Welttheater für die Heimat. Mit der Kooperation möchten sich die Melchinger in ihrer Sitzgemeinde verstärkt zu einem Kultur- und Kommunikationshaus für alle, auch über das Theaterevent hinaus entwickeln. Im Rahmen der Kooperation steht die eigene Projektlinie »Kleines Dorf, große Welt« für diese Weiterentwicklung: Der Lindenhof als eine Perle im Ortskern, ein offenes Haus, kulturelle und soziale Infrastruktur zugleich.

Landestheater Tübingen: Theaterwerkstatt
Schwäbische Alb

Gastspiele in den größeren Städten und Gemeinden der Region sind seit Jahren ein wesentlicher Beitrag des LTT zum kulturellen Angebot im ländlichen Raum. Im Rahmen von Kooperation gründet das LTT als eigene Projektlinie die Theaterwerkstatt Schwäbische Alb, um ein neues Kulturangebot auf dem Land zu ermöglichen: Nicht mehr nur die Theaterstücke, die in der Stadt produziert wurden, sollen einem ländlichen Publikum gezeigt werden, sondern auf dem Land selbst sollen Theaterprojekte mit Lokalbezug und Akteuren vor Ort entwickelt werden. Künstler und Bürger, Vereine und lokale Kunstinitiativen kommen zusammen und und erarbeiten gemeinsam Projekte, die sich mit der »Seele«, das heißt den Besonderheiten der Orte, den Menschen, ihrem Selbstverständnis, ihren Geheimnissen und ihrer Geschichte beschäftigen. Damit sollen besonders lokale Kulturinitiativen, Kultureinrichtungen und Vereine gestärkt werden.

Lernende Kulturregion
Schwäbische Alb

Als Teil des Projekts »Lernende Kulturregion Schwäbische Alb«, ist die Kooperation eines von vier Kulturprojekten der Sparten Museum, Theater, Bildende Kunst und Musik, die dafür gefördert werden, dass sie durch Öffnung ihrer Kultureinrichtungen, Vernetzung mit Vereinen und lokalen Kulturinitiativen sowie mit innovativen Projekten die Kultur im ländlichen Raum stärken und weiterentwickeln. Gefördert im Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ sowie von den Ministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, ist die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ ein neuartiger Versuch, über einen längeren Zeitraum nachhaltig regionale Kultur und Kunst zu entwickeln.

STADT. LAND. IM FLUSS. startete ab der Spielzeit 16/17 mit ersten Projekten. Den Anfang machte die Veröffentlichung der Smartphone-App »Video-Hike Winterlingen« von Tobias Rausch.     –rw