Neue Stellplätze für Fahrräder. Im Bereich des Tübinger Hauptbahnhofs sollen demnächst rund 2000 Stellplätze für Fahrräder zur Verfügung stehen. Geplant ist, die Expressguthalle der Bahn zu nutzen, zusätzlich soll eine Art Fahrradgarage errichtet werden. Und die Abstellfläche bei der Thiepval-Kaserne wird erweitert. Dazu müssen allerdings die Tonnendächer abgerissen werden. Die Stadt visiert den Baubeginn im Herbst an, da zuvor noch geplant und ausgeschrieben wird. Eine Besonderheit gibt’s auch noch: Das Denkmalamt muss zustimmen. Denn der Blick auf das denkmalgeschützte Thiepval-Gebäude darf nicht zugestellt werden. Gut so. Das ist schließlich auch die Aufgabe der Behörde.

Palmer in Berlin. Tübingens OB Boris Palmer war vor einigen Tagen einer Einladung der Berliner CDU-Fraktion gefolgt, damit er sich in der Metropole ein bisschen umschauen könne. Den Anlass dazu hatte Palmer gegeben, als er Ende des vergangenen Jahres gesagt hatte: »Wenn ich in Berlin ankomme, denke ich immer: Vorsicht, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands.« Positiv beeindruckt zeigte er sich unter anderem von der wirtschaftlich prosperierenden Messe Berlin. Kritisch bewertete der erklärte Gegner von Dieselfahrverboten hingegen die Dominanz des Autoverkehrs und mangelhafte Radwege. Dass der Grünen-Politiker beim Besuch des berüchtigten Görlitzer Parks nur die pure Idylle vorfand, ist weiter nicht verwunderlich. Denn die für Palmers Sicherheit verantwortlichen Akteure sowie seine vorauseilende Publicity dürften dafür gesorgt haben, dass die in dem Park sonst heimische Drogenszene mal einen Tag Auszeit genommen hatte.                                                                                                                                                          -jos