Hölderlin-Plakette für Elvira Martin. Beim städtischen Neujahrsempfang im Festsaal der Neuen Aula überreichte Oberbürgermeister Boris Palmer die Hölderlin-Plakette der Uni-versitätsstadt an Elvira Martin. Die Auszeichnung würdigt Elvira Martins Engagement für Menschen mit Behinderung. Seit knapp 35 Jahren macht sie sich für deren Selbstbestimmung, Gleichstellung und Teilhabe in Tübingen stark. Zu ihren wichtigsten Erfolgen zählt Tübingens Beitritt zur Erklärung von Barcelona, der wesentlich von ihr vorbereitet und begleitet wurde. Auch an Tübingens Auszeichnung zur »Barrierefreien Gemeinde in Baden-Württemberg« in den Jahren 2008, 2012 und 2017 trägt Martin wesentlichen Anteil. Elvira Martin setzte sich unter anderem für die barrierefreie Umgestaltung vieler öf-fentlicher Gebäude, die Absenkung von Bordsteinkanten und Pflastermarkierungen für sehbehinderte Menschen ein.
Flotte Rythmen. Die Jugendkapelle der Musikvereine begleitete den Neujahrsempfang musikalisch. Die rund 70 Jugendlichen sind zwischen zehn und 20 Jahre alt und kamen von den Musikvereinen Bühl, Derendingen, Hagelloch, Hirschau, Pfrondorf, Unterjesingen und Weilheim. Die Leitung hatte der Hagellocher Dirigent Yoshikazu Arafune übernommen. Auf dem Programm standen »Blue Ridge Saga«, »Libertango«, »The Forge of Vulcan« und »Jubilance«.    -jos