Klargestellt. Es ist fast schon nicht mehr wahr, soll aber zumindest noch einmal angemerkt werden. Auch die Kreis-CDU hat in aller Deutlichkeit klargestellt, dass »die Entscheidung, Herr Maaßen für seine Fehler auch noch zu befördern, weiteres Vertrauen in eine handlungsfähige Regierungsmannschaft erschüttert«. Arbeitnehmern sei »diese Praxis in ihrem Betrieb oder einer Verwaltung fremd«, schreibt CDU-Kreisvorsitzender Stephan Neher an die Vorsitzenden von CDU und CSU.
Ausgetreten. Das war ein Schlag ins Kontor. Zum Jahresende hat Christian Riethmüller, Geschäftsführer von Osiander, die Mitgliedschaft seines Hauses im Handels- und Gewerbeverein aufgekündigt.
Seine Begründung zeigt deutlich, dass sich zwischen den inhabergeführten Geschäften und den großen Filialisten ein immer stärker werdender Dissens ausgebreitet habe.
Insgesamt hat er den Kollegen der kleineren Geschäfte vorgehalten, dass sie mit ihren Forderungen wie niedrigere Parkgebühren oder auch die konsequentere Leerung der Mülleimer wohl etwas zu kleinkariert gewesen seien.
Verbreitert. Der Gedankengang hat was für sich. Da die Fahrzeuge immer breiter werden, haben die Stadtwerke Tübingen angeregt, in dem gerade umzubauenden Parkhaus Altstadt wenigsten im obersten Stockwerk für SUVs breitere Parkplätze einzurichten. Entschieden ist noch nichts, wohl aber stellte Bruno Gebhart den Antrag: »Wenn wir schon ein Parkhaus haben, dann sollen so viele Kisten wie möglich rein.«     –tw