B 27. Mit dem Tübinger Schindhau-Tunnel wird es ja wahrscheinlich nichts mehr werden. Aber vom Stau nach Stuttgart (und retour) werden die Autofahrer der Region, die auf die
B 27 angewiesen sind, wohl noch lange gequält werden. Die vergangenen Monate waren eine besondere Zumutung wegen der Baustellen, Verengungen und der teils abenteuerlich hanebüchenen Verkehrsführung dort. Die hatte das Regierungspräsidium so eingerichtet, um doch noch möglichst viel an flüssigem Verkehr ohne weiträumige Umleitungen abwickeln zu können. So richtig geglückt ist der gut gemeinte Plan eher nicht. Die Zahl der kleineren und größeren Unfälle schwoll so an, dass man sich am Ende nur noch mit gnadenlosem Blitzen zu helfen wusste. Jetzt dürfen sich alle freuen, dass die Dauerbaustelle in die winterliche Weihnachtspause geht. Man wird die Erfahrungen auswerten – und hoffentlich die richtigen Schlüsse ziehen.

Pharao. Weltgeltung hatten Tübinger Wissenschaftler ja immer mal wieder, ganz unabhängig von Nobelpreisen wie dem der Entwicklungsbiologin Christiane Nüßlein-Volhard. Hans Küng, der katholische Rebell, war so ein Fall. Die Tübinger Archäologen mischten auch immer wieder mit. Manfred (Osman) Korfmann, als später wissenschaftlicher Nachfahr von Troja-Ausgräber Heinrich Schliemann für den griechisch-antiken Sagenberg an den türkischen Dardanellen zuständig, brachte dem Mythos Troja – trotz der bitteren Kontroverse mit seinem Tübinger Widerpart Frank Kolb – noch einmal weltweite Aufmerksamkeit. Nicholas Conard schaffte es mit der großartigen Zweitauswertung der Höhlenfunde von der Schwäbischen Alb in die internationale Presse (»Älteste Kunstwerke der Menschheit«) und ins UNESCO-Welterbe. Im geschundenen Syrien sind Tübinger Wissenschaftler um Peter Pfälzner trotz allem Kriegselend am Königspalast von Qatna am graben. Und jetzt haben die Tübinger Teil am Mythos des Pharaonengrabs von Tut-ench-Amun, dessen teils unveröffentlichte (Gold-) Schätze vom Team um Julia Bertsch neu aufgearbeitet und restauriert wurden. Vielleicht auch für ein künftiges spektakuläres neues Welt-Museum (Grand Egyptian Museum) in Kairo, nahe den Pyramiden von Gizeh.     –mab