Tiefer Frust. Keine Frage: Da wird sich die Stadt Rottenburg noch die Zähne ausbeißen. Nachdem der Gemeinedrat sich mehrheitlich für das Gewerbegebiet zwischen Rottenburg und Kiebingen entlang der Landesstraße ausgespochen hatte, haben nun am Samstag rund 500 Menschen sich gegen den Beschluss und die Bebauung gewandt. Nicht mit von der Partie war der Oberbürgermeister, was schon erahnen lässt, dass ihm jetzt ein neues Problem zuwachsen wird. Wenn die Zeichen nicht trügen, wird die Bischofsstadt überlegen müssen, ob sie weiterhin Front gegen den Ort macht. 
Große Sorge. Das hätte gerade noch gefehlt. Einer Nachricht des »Hadelsblatts« zufolge soll die Walter Maschinenbau GmbH in Tübingen an einen Schweizer Investor verkauft werden. Genaueres wird in Tübingen noch nicht verbreitet, doch an der Geschichte muss etwas dran sein. Das Unternehmen, das Hartwerkzeuge herstellt, hat rund 400 Mitarbeiter und ist auch Hauptsponsor der Tübinger »Tiger«.
Ehre. Der Wirtschaftsexperte und langjährige Vorsitzende des Universitätsrats, Professor Wilhelm Rall, wird Ehrensenator der Universität Tübingen. Wie Rektor Professor Bernd Engler mitteilte, beschloss der Senat, Rall in Anerkennung seiner Verdienste diese höchste Auszeichnung der Universität zu verleihen. Der 71-Jährige stand von 2009 bis 2017 an der Spitze des Universitätsrats Tübingen. »Über viele Jahre war Professor Rall ein wichtiger Berater und Impulsgeber für die Hochschulleitung«, sagte Engler. »Seine profunde Kenntnis hochkomplexer Organisationen, seine internationale Erfahrung und sein von einer globalisierten Weltwirtschaft geprägter Horizont waren für die Universität Tübingen außerordentlich wertvoll.« In einer Zeit großer Umbrüche habe die Universität in ihm stets einen sachverständigen Begleiter mit Weitsicht und Urteilskraft an ihrer Seite gehabt. Die Verleihung der Ehrensenatorenwürde findet statt am Donnerstag, den 12. April, um 18.15 Uhr im Festsaal der Alten Aula. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.     –tw