Neuling: Der Leitende Baudirektor Dipl.-Ing. Michael Kittelberger wurde mit Wirkung zum 1. August 2017 zum neuen Leiter des Referats 44 - Straßenplanung - in der Abteilung Straßenwesen und Verkehr des Regierungspräsidiums Tübingen bestellt. Für diese Tätigkeit ist Kittelberger durch seinen breiten Erfahrungshorizont, den er auf unterschiedlichen Positionen in der Straßenbauverwaltung erworben hat, und durch die Teilnehmer am Führungslehrgang der Führungsakademie Baden-Württemberg besonders qualifiziert. Der 49-Jährige hat zuletzt das Referat Ingenieurbau im Regierungspräsidium Tübingen geleitet.

Er wird Nachfolger des leitenden Baudirektors Ulrich Kunze, der in den Ruhestand getreten ist. Kittelberger ist Straßenplaner, er studierte Bauingenieurwesen an der Universität Karlsruhe. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur absolvierte er den Vorbereitungsdienst für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst im Regierungspräsidium Karlsruhe. In seiner Laufbahn in der Straßenbauverwaltung war Kittelberger an verschiedenen Stellen tätig. Dazu zählen das ehemalige Straßenbauamt in Überlingen (von 1996 bis 2000), wo er unter anderem die Ortsumgehung Pfullendorf plante und als Projektleiter den Bau der Ortsumgehung Überlingen betreute, sowie das für Verkehr zuständige Ministerium (von 2009 bis 2014), wo er als stellvertretender Referatsleiter unter anderem für die Steuerung und Koordinierung von Bundesfernstraßenprojekten verantwortlich war.

Fotostrecke 2 Fotos


Neuling 2: Baudirektor Dipl.-Ing. Dirk Matuschowitz wurde mit Wirkung zum 1. August 2017 zum neuen Leiter des Referates 43 - Ingenieurbau - in der Abteilung Straßenwesen und Verkehr im Regierungspräsidium Tübingen bestellt. Für diese Tätigkeit ist Matuschowitz besonders durch seinen breiten Erfahrungshorizont im Tunnel- und Brückenbau qualifiziert. Matuschowitz ist bereits seit 2009 im Referat Ingenieurbau als Referent und Sachgebietsleiter, seit 2011 darüber hinaus als stellvertretender Referatsleiter tätig.

Der 51-Jährige war unter anderem für die Planung des Scheibengipfeltunnels in Reutlingen, des größten Einzelbauwerks im Regierungsbezirk Tübingen, verantwortlich. Matuschowitz tritt die Nachfolge von Michael Kittelberger an, der zum Leiter des Referats Straßenplanung im Regierungspräsidium Tübingen bestellt worden ist. Matuschowitz arbeitete nach dem Studium des konstruktiven Bauingenieurwesens an der Universität Stuttgart mehrere Jahre als Tragwerksplaner bei Ingenieurbüros. Nach Abschluss seines Vorbereitungsdienstes für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst beim Land Baden-Württemberg wechselte Matuschowitz 1999 zum Landesamt für Straßenwesen in Stuttgart, wo er mehrere Brücken- und Tunnelbauwerke im Bereich von Autobahnen plante.


Anschließend war er als Projektleiter beim Autobahnbetriebsamt Heilbronn für die Baureifplanung des Autobahnabschnitts Sinsheim - Sinsheim-Steinsfurt der A 6 und beim Straßenbauamt Kirchheim für den Bau des Heimtunnels im Zuge der B 10 bei Eislingen tätig. Nach einer eineinhalbjährigen Referententätigkeit im Ministerium für Umwelt und Verkehr sowie im Innenministerium arbeitete er ab 2006 bis zu seinem Wechsel ans Regierungspräsidium Tübingen 2009 als Referent und Leiter des Sachgebiets Tunnel beim Regierungspräsidium Stuttgart.