Kanalreinigungs- und Inspektionsarbeiten im Storlach und im Vollen Brunnen: Bis voraussichtlich Mitte Oktober reinigt und inspiziert die Stadtentwässerung Reutlingen (SER) die Abwasserkanäle im Storlach und im Vollen Brunnen. Vorübergehend kann dabei die Zugänglichkeit der Grundstücke beeinträchtigt sein. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und können sich noch verschieben.

Eine weitere Baustelle: Aufgrund der Verlegung einer Trinkwasserversorgungsleitung wird die FairNetz seit letztem Freitag die Alteburgstraße auf Höhe der Einfahrt zur Hochschule queren. Der Verkehr auf der Alteburgstraße muss während dieser Arbeiten wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Arbeiten können vorrausichtlich am 3. August 2018 abgeschlossen werden. Die FairNetz empfiehlt ortskundigen Verkehrsteilnehmern, den Baustellenbereich nach Möglichkeit zu umfahren.

Rattenbekämpfung an der Echaz: Eine Spezialfirma hat im Bereich der Echaz zwischen der Bantlinstraße und der Brücke über die Echaz am E-Center, Emil-Adolff-Straße 21, Rattengift ausgelegt. Durch geeignete Köderboxen ist dafür Sorge getragen, dass andere Tiere und insbesondere spielende Kinder nicht ohne weiteres an die Köder gelangen können. Dennoch sollten Eltern in den nächsten vier Wochen in diesen Bereichen ein besonderes Auge auf ihre Kinder haben. Hundehalter sollten ihre Tiere für die Dauer der Aktion an diesen Stellen an der kurzen Leine führen.

Stattliche 196 867 Kilometer auf dem Tacho: »Ziel ist hier, gemeinsam mit vielen unterschiedlichen Mannschaften möglichst viele Kilometer zu sammeln und damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende und zum Klimaschutz hier in Reutlingen zu leisten«, sagt Baubürgermeisterin Ulrike Hotz bei der Preisvergabe der diesjährigen Stadtradelkampagne. Und die Ergebnisse von Schulen, Firmen und Einzelteilnehmern können sich sehen lassen. Insgesamt 931 Radfahrer waren aktiv dabei und 66 Teams gemeldet. Darunter die Eichendorff-Realschule, die allein mit 143 die meisten Radler stellte und die die insgesamt meist gefahrenen Kilometer mit 17 978 erreichten. Das Los ermittelte die St.Wofgang-Schule als Gewinner, denn das Mitmachen soll belohnt werden, so Ralf Bültge-Bohla von der Stadtverwaltung. Ihr Preis: Ein Eis-Auto für die ganze Schule an einem Tag. Neu dabei dieses Jahr sind Firmen. »Wir haben diese Kategorie ins Leben gerufen, um das Thema tägliches Pendeln zur Arbeit mit dem Fahrrad aufzugreifen und voranzutreiben«, so Hotz. Stolzes Ergebnis der zwölf Firmen: 43 827 gefahrene Kilometer von 142 Radlern. Als Gewinner nach Leistung ging die Wafios AG hervor, deren 26 Teilnehmer 12 501 Streckenkilometer zurücklegten. Eine Radservicestation gibt es dafür, die in der Firmen-Fahrradgarage allen zur Verfügung steht und zur Unterstützung für das betriebliche Mobilitätsmanagement gedacht ist. Eine erste Radservicestation wurde zum Auftakt der Radschnitzeljagd in Mittelstadt in Betrieb genommen und weitere sollen laut Hotz folgen. »Radfahrerinnen und Radfahrer haben dann über das Stadtgebiet verteilt die Möglichkeit, an den Radservicestationen einen kurzen Sicherheitscheck oder kleinere Reparaturen schnell und unkompliziert selbst durchzuführen«, gab Hotz bekannt. Weitere Gewinner sind: Bei der Radschnitzeljagd Helene Zuber und Joachim Lanteals Teilnehmer der evangelischen Kirche.                                                                                                                                                                                                                                                       –rw