Forderung:

Die Bürgerinitiative Storlach und die Fraktionen die sich vor Ort ein Bild über die Probleme gemacht haben, stellten fest, dass an wichtiger Stelle ein Zebrastreifen (zum Beispiel Carl-Diem-Straße Ecke Storlachstraße) dringend fehlt. Dieser Zebrastreifen sei in erster Linie wichtig für die Sicherheit der Bürger beim Überqueren der Straße, heißt es per Mail. In zweiter Linie müssen natürlich die Autofahrer achtsamer im Verkehr sein. Deshalb fordert die Bürgerinitiative die Stadtverwaltung auf entsprechende Zebrastreifen zu planen und zu installieren.


Grüngut-Regeln:

Frühlingszeitist Gartenzeit. Deshalb holen bis einschließlich Mittwoch,
19. April, holen die Technischen Betriebsdienste Reutlingen (TBR) wieder im gesamten Reutlinger Stadtgebiet häckselbare Gartenabfälle wie beispielsweise Strauch-, Hecken- und Baumschnitt ab. Damit die städtischen Mitarbeiter das Grüngut mitnehmen können, sind die folgenden Anforderungen zu beachten: Die bereitgestellten Gartenabfälle dürfen höchstens 1,50 Meter lang sein und nur mit einer Naturschnur gebündelt werden.Plastik- oder Metallschnüre sind keine Alternative.
Äste und Baumholz dürfen maximal 15 Zentimeter Durchmesser haben, dies gilt auch für Wurzeln, die von jeglicher Erde befreit sein müssen. Ein Bündel darf maximal zehn Kilogramm wiegen, auch die Abfuhrmenge von drei Kubikmetern pro Haushalt sollte nicht überschritten werden. Am Abfuhrtag muss das Grüngut ab 6 Uhr am Straßenrand sichtbar bereit stehen. Loses Grüngut darf in Jutesäcken mit dem Aufdruck »Grüngut-Trocken« bereitgestellt werden. Diese sind zum Selbstkostenpreis von 0,70 Euro bei den TBR im Betriebshof Am Heilbrunnen 107, an der Rathaus-Information, Marktplatz 22, und bei allen Bezirksämtern erhältlich. Gartenabfälle, die in Papier- oder Plastiksäcken bereitgestellt wurden, werden nicht mitgenommen. Die genauen Termine sind im aktuellen »Entsorgungskalender der Stadt Reutlingen« oder unter www.tbr-reutlingen.de zu finden. Fragen zur Grüngutabfuhr beantwortet die Abfallberatung der Stadt Reutlingen unter der Telefon-Nummer 0 71 21/
303 50 50. 


Narren-Spende:

Dass es an der Fasnet auch spendabel zugehen kann, beweist die Narrenzunft Steinhilben. Der Traditionsverein spendet 600 Euro den Frühchen e.V. Dieses Geld kam im Rahmen des Empfangs der Steinhilber Fasnet zusammen. Der Zunftmeister sowie einige »Hästräger« und ein »närrisches Frühchen« übergaben den Geldbetrag vor einer Woche in der Kinderklinik Am Steinenberg, Reutlingen. Wie zu erfahren war, werde mit dem Geld weitere notwendige neuer Frühchen-Kleidung angeschafft.