Mal vorbeischauen: Denn seit einiger Zeit erinnern neun Tafeln an die Bedeutung des Kulturplatzes bei der Stadthalle an frühere Zeiten. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Platz zum Industrieareal. Gustav Werner, der Begründer der Bruderhaus-Diakonie, begann mit seinen Werkstätten auf diesem Gelände seine sozialfürsorgliche Arbeit. Bis in die Mitte der 1990er Jahre lief die Produktion von Maschinen für die Papierherstellung auf diesem Grund. Im Zusammenhang mit der Stadthalle wurde das Gelände neu gestaltet. Die Spuren der Erinnerung an frühere Zeiten sind nun sichtbar. 

Weitere Vollsperrung: Der Ausbau der klimaschonenden Fernwärmeversorgung in Reutlingen bedingt umfangreiche Leitungsbaumaßnahmen auch in den kommenden Monaten, so die FairNetz GmbH . Nachdem der Bauabschnitt von der Lindachstraße bis zur Kreuzung Seestraße/Am Echazufer abgeschlossen ist, steht nun die Querung der Bundesstraße an. Hierfür wird eine Vollsperrung der Bundesstraße auf Höhe der Seestraße notwendig. Diese Vollsperrung ist für den Zeitraum Freitag, 16. August (ab circa 19 Uhr) bis Montag, 19. August (circa 5 Uhr) vorgesehen. Die neue Leitungstrasse wird unter der Bundesstraße und, später als Düker, auch unter der Echaz, als DN 200 Kunststoffmantelrohrleitung verlegt. Sie dient der Versorgung der Oststadt mit Fernwärme und verbessert durch die Vermaschung der einzelnen Haupterschließungsleitungen die Hydraulik im Fernwärmenetz. So werde auch die Versorgungssicherheit durch die neue Leitung erhöht, sagt FairNetz. Eine Unterbrechung der Fernwärmetrasse Innenstadt/Aulberstraße könnte durch die neue Leitung Innenstadt/Seestraße abgefangen werden. Stadteinwärts wird über die Albstraße und die Lederstraße sowie stadtauswärts über die Lindachstraße jeweils eine Umleitungsstrecke eingerichtet und ausgeschildert. Eine Zufahrt zu den Gebäuden entlang der Echaz wird möglich sein. Auf Grund der Vollsperrung sollten ortskundigeVerkehrsteilnehmer den Baustellenbereich nach Möglichkeit umfahren. 

Und noch mehr Bauarbeiten: Seit Wochenbeginn  führt das Amt für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt auf der Hermann-Ehlers-Straße zwischen der Pestalozzistraße und der Gebäudezufahrt 34 bis 40 Asphaltarbeiten durch. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis 30. August. Für eine rasche und sichere Abwicklung der Arbeiten muss die Straße gesperrt werden. Eine Zufahrt zu den Grundstücken ist jederzeit möglich, mit Beeinträchtigungen ist zu rechnen ist dabei lediglich am 26. und 27. August, wenn der neue Belag eingebaut wird. Wie die Stadtveraltung mitteilt müssen ÖPNV-Nutzer  ebenfalls nur am 26. und 27. August mit Behinderungen rechnen.