Frauen*Kneipe: Die gibt’s ab sofort regelmäßig jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr die Pinnwand im Haus der Jugend in Reutlingen. In der Pinnwand (barrierefrei, rauchfrei) gibt es einen Tischkicker, einen Billardtisch, außerdem eine gemütliche Sofaecke, leckere Getränke und vieles mehr. Spiele oder Musik kann jederm mitbringen – eine Anlage sowie ein Computer mit Internetzugang sind auch vor Ort. ROSA & gÖrls e.V. laden all jene herzlich ein, gemütlich zusammen zu kommen und sich bei einem Bier oder einer Limo auszutauschen, die weiblich sozialisiert sind, sich als Frau definieren oder sich keiner anderen Geschlechtskategorie zuordnen. Explizit heißt das: Alle, die keine Cis-Männer sind. Die Vorsilbe »Cis« bezeichnet jene Menschen, die sich mit dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, identifizieren und dieses Geschlecht auch ausagieren, sprich »performen«.

Nicht schlimm: Auf leicht erhöhte PCB-Raumluftwerte in der Theodor-Heuss-Schule wird mit einer Sanierung der betroffenen Räume in der Sommerpause reagiert. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung besteht nicht. Im Rahmen von Voruntersuchungen zur 2020 geplanten Innensanierung der Theodor-Heuss-Schule wurden mehrere Gebäudedehnfugen auf polychlorierte Biphenyle (PCB) untersucht. Die im Anschluss durch ein erfahrenes Messinstitut durchgeführten Raumluftmessungen ergaben für die Räume im Untergeschoss, Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss des Nordteils Werte unter dem Vorsorgewert von 300 ng/m³. Im zweiten Obergeschoss wurde in mehren Räumen eine geringfügige Überschreitung des Vorsorgewertes festgestellt. Die betroffenen Räume werden bereits in den anstehenden Sommerferien saniert, um eine dauerhafte Unterschreitung des Vorsorgewertes auch im zweiten Obergeschoss sicherzustellen. Gesundheitliche Beeinträchtigungen für die Schülerinnen und Schüler und das Lehrerkollegium sind nicht zu befürchten.

Top-Verdiener: Die Bauwirtschaft weist die IG BAU-Kritik an Entlohnung der Lehrlinge zurück. Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg sagt: »Die Bauwirtschaft bietet jungen Menschen außerordentlich gute Karrieremöglichkeiten. Zudem sind Baulehrlinge Top-Verdiener. Sie belegen seit Jahren ungebrochen Rang 1 in der Liste aller handwerklichen Ausbildungsvergütungen«. Die vom Bezirksvorsitzenden der IG BAU Nordbaden am Rande der Bau-Tarifverhandlungen geäußerte Kritik an der Entlohnung der Baulehrlinge ist für ihn daher in keinster Weise nachvollziehbar. Er weist außerdem darauf hin, dass die beruflichen Zukunftsperspektiven am Bau gerade für baugewerblich ausgebildete Lehrlinge hervorragend seien. »Anstatt die Arbeitgeber zu Unrecht zu kritisieren, sollte die Gewerkschaft dabei mithelfen, junge Menschen für die Baubranche zu begeistern«, so Thomas Möller weiter. Die Arbeitgeber suchen seit Jahren – auch in unserer Region – händeringend Auszubildende und Fachpersonal und engagieren sich dabei stark für ihre Mitarbeiter, sowohl in großen als auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Studien zeigen: Wer eine Ausbildung am Bau begonnen hat, ist überdurchschnittlich zufrieden mit seiner Berufswahl. Thomas Möller betont: »Arbeiten am Bau heißt Arbeiten im Team. Die Leistung eines jeden Mitarbeiters ist bedeutend. Die einzelnen Arbeitsschritte bauen aufeinander auf. Junge Beschäftigte erleben dadurch eine häufig ungewohnte Wertschätzung ihrer Arbeit. Wer sich fortbilden möchte, wird zudem individuell gefördert.« Ein engagierter Mitarbeiter könne bei entsprechender Eignung somit auch ohne höheren Schulabschluss in Führungspositionen aufsteigen, selbstverständlich bei adäquater Entlohnung. Wenn Ausbildungsplätze oder sonstige Stellen unbesetzt blieben, dann also nicht, weil die Bezahlung nicht stimme, sondern weil schlichtweg Bewerber fehlten.   

Geschlossen: Das Hallenbad in Orschel-Hagen bleibt vom 18. Mai bos 3. Juni geschlossen. Das teilen die Stadtwerke mit. Grund dafür sind Wartungs- und Sanierungsarbeiten an der Lüftungsanlage sowie notwendige Fliesenarbeiten in den Damen- und Herrenduschen. Das Bad soll ab Montag, 4. Junui wieder geöffnet sein.

Kostenlos: Reizvolle Winkel der Reutlinger Altstadt sind das Ziel der Stadtführungen mit Werner Günther am Freitag, 18. und Sonntag, 20. Mai, die vom Kulturamt der Stadt Reutlingen kostenlos angeboten werden. Der Rundgang vermittelt Wissenswertes aus der Vergangenheit und der Gegenwart der alten Reichsstadt Reutlingen. Treffpunkt ist am Marktplatz vor dem »Bistro Alexandre, freitags um 18.30 Uhr und sonntags um 10.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.    –rw