Fotoaktion auf der CMT: Die StaRT Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH hat eine Fotoaktion am CMT-Stand integriert. Die Messebesucher haben die Möglichkeit Fotos mit typischen Reutlinger Wahrzeichen, wie zum Beispiel der »Mutschel«, der »Marienkirche« oder dem Brunnen »Maximilian« aufzunehmen und auf Wunsch direkt vor Ort auszudrucken. Die Fotos werden über Social Media Kanäle veröffentlicht. Im Anschluss an die Messe wird zwischen allen Teilnehmern einen Gewinn im Gesamtwert von 250 Euro für die drei Bilder mit den meisten Likes auf Facebook ausgelobt.


Erneute Bundesgartenschau in Reutlingen. Die FDP-Fraktion hält die Ausrichtung einer Bundesgartenschau in Reutlingen unter dem Leitthema »Großstadt und Biosphäre« für einen interessanten Weg, die Bedeutung unserer Stadt als »Tor zur Schwäbischen Alb« grundlegend zu erneuern. Mit einem Anteil von über 1 500 Hektar am Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist Reutlingen neben Wien weltweit die einzige Großstadt in einem UNESCO-Biosphärenreservat.  Dieses Alleinstellungsmerkmal sollte offensiv genutzt werden. Damit die Weichen dafür rechtzeitig gestellt werden können, hat die Fraktion allerdings noch ein paar Fragen an die Stadtverwaltung. Zum Beispiel ob es Sinn macht sich überhaupt zu bewerben. Es könnten viele »Brücken« gecshlagen werden, etwa zwischen dem Rösslesberg und den Gönninger Seen, dem Hofgut Alteburg oder der Achalm und dem Sportpark. Hält die Stadt gärtnerische Ausstellungen in Gönningen, bei der Hochschule, beim Sportpark oder an anderen Standorten für machbar?

Und wäre die wohl spektakulärste Vorstellung mittels Seilbahn von der Innenstadt ins Bundesgartenschau-Gelände zu »schweben« machbar? Reutlingen hat mit der Landesgartenschau 1984 sehr gute Erfahrungen gemacht. Pomologie und Volkspark wuchsen zusammen. Die Rennwiese, die Listhalle und das Ufer der Echaz wurden mit einbezogen. So erhielt Reutlingen eine neue große Parkanlage mitten in der Stadt als »Grünes Herz«. Die Landesgartenschau war die Initialzündung für die durchgehende Sanierung der Echaz und eine Wohnbebauung am Fluss zwischen Lindachbrücke und Alter Feuerwache. Es entstand der Echaz-Grünzug. Die Bundesgartenschau ist bis 2021 (Erfurt) vergeben. Wenn Reutlingen die mit einer Bundesgartenschau verbundenen Chancen nutzen will, muss jetzt mit der Arbeit für eine Bewerbung begonnen werden.


Planie gesperrt. Am Montag, 22. Januar, führt das städtische Amt für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt Untersuchungen an einer Silberlinde in der Planie zwischen Kaiserstraße und Bismarckstraße durch, die zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit dienen. Der betroffene Bereich ist deshalb in der Zeit von 8 bis 10.30 Uhr voll gesperrt.


Später auf. Am 22. Januar öffnet die Kfz-Zulassungsstelle des Landratsamts Reutlingen wegen Handwerksarbeiten erst ab 12 Uhr. Der Händlerschalter ist geöffnet. Zulassungs- und Abmeldungsvorgänge sowie alle anderen Dienstleistungen der Kfz-Zulassungsstelle sind an diesem Vormittag nur für Händler möglich. Die Außenstelle in Münsingen ist regulär geöffnet.    –rw