Feiner Zug. Der Verein SonnenEnergie Neckar-Alb e.V. verschenkt seine Anteile an der Bürgersolaranlage Listhof 1 GbR an den Trägerverein Umweltbildungszentrum Listhof e.V. Damit möchte der Verein die Arbeit des Umweltbildungszentrums unterstützen und hofft, dass der Bereich der Erneuerbaren Energien in der Bildungsarbeit stärker berücksichtigt wird. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Umweltbildungszentrums war die erste Bürgersolaranlage in Reutlingen und wurde 2003 auf Initiative des Vereins SonnenEnergie Neckar-Alb e.V. und des BUND Ortsgruppe Reutlingen realisiert. Zur Finanzierung der Anlage mit einer Leistung von 12 kWp hatten sich die beiden Vereine und fünf  Privatpersonen zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zusammengeschlossen und die Anlage in betreuter Eigenmontage auf dem Dach des Listhofes errichtet. 2004 wurden dann die Anlage Listhof 2 und 2011 die Anlage Listhof 3 auf dem Dach errichtet. Pro Jahr werden von der Anlage Listhof 1 etwa 11 000 kWh Solarstrom erzeugt. 
Die drei Anlagen auf dem Listhof zusammen produzieren etwa 36 000 kWh/a. Das entspricht dem Haushaltsstromverbrauch von etwa 50 Personen. Die Investitionskosten für Kredit und Kapitaleinlage waren nach etwa 13 Jahren bereits zurück geflossen. Trotz einiger Probleme mit Modultausch und Marderverbiss konnte eine Rendite von etwa sechs bis sieben Prozent erzielt werden. Die Einnahmen aus der EEG-Vergütung bis zum Ende der Laufzeit 2023 von etwa 3000 Euro kommen nun dem Umweltbildungszentrum zu Gute. Die Schenkungsurkunde wurde vor zwei Tagen übergeben. 

Erste Genderrallye mit großem Erfolg. Das Thema Gender ist nicht ganz neu. Aus dem Englischem kommend, heißt es übersetzt nicht s anderes als »soziales Geschlecht«. Es geht dabei um Menschen und  deren sozialen Geschlechtsmerkmale. Was es bedeutet, ein Mädchen oder ein Junge zu sein, welche Interessen gleich oder verschieden und welche Informationen für wen wichtig sind waren Leitthemen, eines kürzlich in Reutlingen durchgeführten   Programms.  Obwohl die Stadt den Teenagern viele Möglichkeiten bietet, um sich zu treffen, etwas Neues auszuprobieren und zu lernen, kannten  viele junge Menschen diese Angebote noch nicht. Bei einer von der Abteilung Jugend beim städtischen Amt für Schulen, Jugend und Sport in Zusammenarbeit mit vielen Einrichtungen der Jugendarbeit organisierten Rallye bekamen rund 70 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 der Friedrich-Förster Gemeinschaftsschule die Möglichkeit, die vielfältigen Angebote  kennenzulernen.  Daran beteiligt waren die Musikschule der Volkshochschule, der Verein Kulturwerkstatt mit seiner Musik- und Computerwerkstatt, das Mädchencafé sowie das Angebot »time out« für queere Jugendliche von gÖrls e.V.. Der städtische Jugendtreff Westside, die Jugend- und Drogenberatung, die Mobile Jugendarbeit des Vereins Hilfe zur Selbsthilfe, das Jugendhaus Orschel-Hagen der Stiftung Jugendwerk und der Jugendgemeinderat machten ebenfalls mit. Das Feedback fiel durchweg  positiv aus. 

Kasse zu. Die Barkasse des Landratsamts Reutlingen in der Schulstraße 26 ist am  7. und  8. November geschlossen.  Die Kassenautomaten sowie EC-Cash sind hiervon nicht betroffen und können wie gewohnt genutzt werden. Ab Montag,  11. November sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Barkasse zu den üblichen Öffnungszeiten wieder erreichbar.   

Aktiv im Quartier. Die Abteilung für Ältere lädt Nachbarn ein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Am  5. November, um 14.30 Uhr stellt Ingrid Lamparter im Stadtteilbüro Schweidnitzer Straße 12 die Vielfalt ihres Akkordeons vor.