Rattenbekämpfung am Albtorplatz: Am Albtorplatz legt eine Spezialfirma in diesen Tagen Rattengift aus. Durch geeignete Boxen ist dafür Sorge getragen, dass andere Tiere und insbesondere spielende Kinder nicht ohne Weiteres an die Köder gelangen können. Dennoch sollten Eltern in den kommenden Wochen ihre Kinder im Auge behalten. Hundehalter sollten ihre Hunde für die Dauer der Aktion an der kurzen Leine führen. 

Spatenstich am Krematorium: Zur Daseinsvorsorge als Pflichtaufgabe einer Stadt zählt auch die Vorsorge nach dem Dasein. Deswegen wird die Stadt Reutlingen weiter in die öffentlichen Einrichtungen der Friedhöfe investieren. Als Nächstes steht die Erweiterung des Krematoriums an. Diese sei notwendig, weil jährlich über 3000 Einäscherungen vorzunehmen sind. Tendenz steigend. Außerdem soll im Zuge der Erweiterung ein Abschieds-und Begleitraum mit barrierefreiem Zugang für Angehörige entstehen. Im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Keck wurde der Spatenstich für das knapp 
3 Millionen teure Bauobjekt am Montag, 9. September auf dem Friedhof Römerschanze vollzogen.

Julius Vohrer Preis der Musik geschuldet. Das 34. Reutlinger Weidorf ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Sämtliche Laubenwirte zeigten sich sehr zufrieden mit der Bilanz. Neben dem traditionellen Fassrollen und vielen weiteren Aktivitäten gehört auch die jährliche Verleihung des Julius Vohrer Preises dazu. Der ging je zur Hälfte an den Jazzaktivisten Tobias Festl und den Musiker Wieland Braunschweiger. Die Verleihung übernahmen der FDP-Stadtverbandsvorsitzende Oliver Stein sowie die liberalen Stadträtinnen Regine Vohrer und Sarah Zickler. FDP-Stadtverbandsvorstand und Gemeinderatsfraktion wollten damit das besonderes Engagement für die Musik belohnen. Deshalb kamen der langjährige Förderer der Reutlinger Jazz-Szene Tobias Festl und der auf vielen Hochzeiten tanzende Musiker Wieland Braunschweiger zum Zug. 
Tobias Festl begann sein musikalisches Engagement in Gönningen mit Liedern gegen Atomkraftwerke. Später war er Bühnenmusiker beim LTT und Kontrabass-Lehrer an der Mössinger Musikschule. Vielen noch bekannt ist sein 1988 gegründetes Fachgeschäft für Kontrabässe »World of Basses«. Erst in der Seestraße, zwischendurch in Unterhausen und dann an der St.-Leonhard-Straße organisierte Tobias Festl jede Menge Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen. Bis heute rund 500 an der Zahl. 1999 hatte er die Idee zum Jazzfrühling Reutlingen, den es bis heute unter Federführung vom Jazz in der Mitte gibt. 
Nicht minder bekannt ist Wieland Braunschweiger. Der freiberufliche Musiker und Komponist und unterrichtet unter anderem seit 1993 an der Musikschule. Ab 2009 bringt er dort auch als Bandcoach junge Musikerinnen und Musiker voran, die einige erfolgreiche Auftritte vorweisen können, wie bei der Verleihung von Bundesverdienstkreuzen und »50 Jahre Landesfrauenrat« im Stuttgarter Schloss. Seit 2015 leitet er das »Beatensemble« der Musikschule, eine Gruppe bestehend aus Flüchtlingen und Reutlinger Musikerinnen und Musikern.  Auch diese Gruppe kann auf eine ganze Reihe von spannenden Konzerten zurückblicken, so bei »Music for humanity« und im »franzK«. Wieland Braunschweiger kann«s aber auch heißer. Er ist in vielen Bands unterwegs. Zum Beispiel als Schlagzeuger bei Round Midnight. 

Im Kreise von Frauen. »Tempel des Herzens« lautet der Titel eines Angebots für Frauen, das am Montag, 23. September, 19 Uhr im KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28 in Reutlingen beginnt und fünf Abende umfasst. Meditationen, inneren Reisen, Körperpräsenzübungen, Körperausdruck durch Bewegung und präsentes Zuhören und Sprechen dienen dazu, ganz ich zu sein. Anmeldungen bis 16. September ans KEB-Bildungswerk, Telefon 0 71 21/ 144 84 20; www.keb-rt.de.                                   -rw