Vorsicht Rattengift.  Seit Wochenbeginn legt eine Spezialfirma am Echazverlauf entlang der Lederstraße bis zur Georgenstraße Rattengift aus. Durch geeignete Köderboxen ist dafür Sorge getragen, dass andere Tiere und insbesondere spielende Kinder nicht ohne Weiteres an die Köder gelangen können. Dennoch sollten Eltern in den nächsten vier Wochen in diesen Bereichen ein besonderes Auge auf ihre Kinder haben. Hundehalter sollten ihre Hunde für die Dauer der Aktion an diesen Stellen an der kurzen Leine führen. 

Starke Käpsele. Da sag mal einer es geht nichts in Reutlingen. Dabei ist schon wieder ein Festival am Start: Das »Connect! Open Air« Ende August. Ein Teil der Tickets sei schon verkauft und Oberbürgermeister Thomas Keck freut sich über »ein faszinierendes Konzept jenseits des Mainstreams«. Die Idee zum Fest bekam bei der Online-Abstimmung zum Reutlinger »Käpsele« die meisten Stimmen. Bei der großen Online-Befragung zum Auftakt des Markenbildungsprozesses war die Bevölkerung aufgerufen, die Stärken der Stadt zu definieren. Entspannte Einkaufsstadt, starker Wirtschaftsstandort, attraktive Lage – diese drei »Markenzeichen« sollten sich auch in den »Fanprojekten« widerspiegeln, die ebenfalls wieder aus der Bevölkerung kommen sollten. 40 Vereine, Initiativen und Einzelpersonen reichten ihre Ideen ein. Eine Jury wählte daraus sieben Projekte für die Online-Abstimmung aus. Aus dieser wiederum gingen drei Projekte siegreich hervor. Die Initiatoren – die »Käpsele« – erhielten jeweils 5 000 Euro, um ihre Ideen umzusetzen. 


Auf Platz 1 landete »Connect!«: 1 265 Stimmen entfielen auf die Macher der bereits in Tübingen und Münsingen durchgeführten ein- bis dreitägigen Festivals, die Live- und elektronische Musik, Familienprogramm, Kunst oder Yoga zu einer stimmigen Open-Air-Sause verbinden. »Wir haben uns als ’Käpsele’ beworben, weil wir die Unterstützung der Stadt als etwas sehr Wertvolles gesehen haben«, fasst Linus Renz von »connect!« zusammen. Als dann auch noch die Option dazu gekommen sei, im Umweltbildungszentrum Listhof zu feiern, sei die Umsetzung des Open-Airs noch in diesem Jahr beschlossene Sache gewesen. Und so öffnen sich am Samstag, 
31. August, 11 Uhr, die Pforten zum idyllisch gelegen Festivalgelände für rund 900 Besucherinnen und Besucher. Die erwartet ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie: Nach der Eröffnung durch Travestiekünstlerin Gina Gloria und dem Vortrag Wolfgang Sternecks über »Party & Politics« geht es sowohl auf der elektronischen – unter anderem mit DJ’s wie D-Nox, Roger Martinez und Deorbiting – als auch auf der Live-Bühne – mit Wolfram Karrer, Oygnblick, Trompetendisko, Rimojeki und Dr. Aleks & the Fuckers – musikalisch zur Sache. Rund um das abwechslungsreiche Musikprogramm ranken sich Tanzperfomances, Vertikaltuchakrobatik, Workshops zu Nachhaltigkeit, Upcycling und Foodsharing, Thai Yoga Massage und Yoga und ein Kinderprogramm unter anderem auch in Zusammenarbeit mit dem Listhof. Kulinarisches aus der Region rundet das etwas andere Open Air ab, das um 0.30 Uhr endet. 


Der Verein »Connect! e. V.« hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst- und Kulturveranstaltungen zu organisieren, die Musik, Tanz und darstellende Künste verbinden und damit Präsentationsmöglichkeiten für Nachwuchskunstschaffende zu bieten. Die rund 80 ehrenamtlich arbeitenden Vereinsmitglieder eint neben der Leidenschaft für Musik, Tanz und Kultur auch der Glaube an Werte wie Offenheit, Toleranz und Solidarität, unterstreicht Kati Trinkner von »Connect!«: »Wir wollen Freiräume für Begegnungen schaffen, in denen Menschen nicht nur der Realität entfliehen, sondern auch das, das hier funktioniert, weiterdenken und in die Realität hinaustragen können.«   Tickets gibt es im Vorverkauf unter https: //pretix.eu/connect/openair2019/