Klagen von Betrieben häufen sich: Bei der IHK häufen sich aktuell Klagen von Unternehmen, die für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keinen Wohnraum finden können. »Das ist ein fatales Signal für alle, die zu uns kommen wollen«, sagt IHK-Präsident Christian O. Erbe. Gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Epp appelliert er an Grundstücksbesitzer, vorhandene Flächen nicht weiter unbebaut zu lassen, sondern dem Markt zur Verfügung zu stellen. »Der fehlende Wohnraum kostet Arbeitsplätze. Ein unbenutztes Grundstück zu verkaufen, ist auch eine Frage der Solidarität«, so Epp. Seit 2011 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den drei Landkreisen der Region laut Statistischem Landesamt um 17 Prozent gestiegen. Allein im Jahr 2017 verzeichnete die gesamte Region einen Zuwanderungssaldo von fast 3 500 Personen. 

Vorsicht Kamera. Im Rahmen der Aktualisierung der Bilddaten wird die Firma CycloMedia GmbH in den kommenden Wochen das öffentliche Straßennetz der Stadt Reutlingen befahren. Dies teilt die Stadtverwaltung mittel Pressemitteilung mit. Durch die Nutzung der von CycloMedia generierten hochauflösenden und georeferenzierten 360°-Panoramabilder (Cycloramas) erhalten Verwaltungen einen uneingeschränkten Blick auf Bilder, die die Realität - so echt wie draußen - abbilden.
Die Möglichkeit zur Visualisierung, Messung und Planung in den „Abbildungen der Realität“ bedeutet
für die Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung, dass Arbeitsprozesse zeitsparender und kostengünstiger erledigt werden können. Somit entsteht neuer Raum für Visionen, die das Ziel der Bürgerzufriedenheit innehaben. Die breite Datenbasis, die CycloMedia für Kommunen und Energieversorger zur Verfügung stellt, erfüllt den Mehrwert fachämterübergreifend einsetzbar zu sein. Daher können beispielsweise
Themen wie Barrierefreiheit, Straßen- und Radwegeplanung, Einsatzplanung von Sicherheits- und
Hilfskräften schnell und unkompliziert bearbeitet werden.
CycloMedia wird ab dem 19. August 2019 bis voraussichtlich Ende September 2019 mit Kameras und
Laserscanner ausgestatteten Autos das Stadtgebiet Reutlingen befahren. Als Mitglied im Verein
Selbstregulierung der Informationswirtschaft (SRIW) unterliegt die Firma CycloMedia Deutschland
GmbH dem Datenschutzkodex für Geoinformationsdienste. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden daher Gesichter und KFZ-Kennzeichen unkenntlich gemacht. Die Nutzung der Bilddaten dient ausschließlich internen Zwecken der Stadtverwaltung Reutlingen und des Energieversorgers FairNetz
GmbH , so dass eine Veröffentlichung der Panoramadaten nicht vorgesehen ist.
Weitere Informationen zum Thema Datenschutz bei Geoinformationsdiensten gibt es auf der
Internetpräsenz des SRIW https://sriw.de/. Hinweise zur Befahrung finden Sie auch unter
www.reutlingen.de/straßenbildbefahrung .

Halle gefordert. Die historischen Eisenbahnwagen am Westbahnhof brauchen Schutz vor Wetter und Vandalismus. Deshalb hat die SPD-Fraktion im Gemeinderat beantragt, dass die Stadtverwaltung nach Möglichkeiten zur Förderung historischer Eisenbahnen sucht, um für die Wagen eine Abstellhalle bauen zu können. „Die Freunde der Zahnradbahn Honau-Lichtenstein (ZHL) machen seit Jahrzehnten eine wertvolle Erhaltungsarbeit, welche durch eine Abstellhalle ganz erhebliche Unterstützung bekommen kann!“ meint Stadträtin Edeltraut Stiedl. Bei einem Besuch bei den Ehrenamtlichen der ZHL informierte sich die SPD-Fraktion vor einiger Zeit über den Stand der Sanierung der Wagen und den erfolgreichen Einsatz der historischen Zahnradbahnlokomotive. „Die sehr engagierten und fachkundigen Ehrenamtlichen der ZHL halten die Erinnerung an die Rolle der Eisenbahn bei der wirtschaftlichen Entwicklung Reutlingens und der Alb mit ihrer Arbeit an den Fahrzeugen und den Gleisen wach. Mit dem Bau  einer Wagenhalle wären die Freunde der Zahnradbahn alleine jedoch überfordert. Das braucht unsere Unterstützung!“ betont der Fraktionsvorsitzende Helmut Treutlein. Die Stadt soll deshalb Fördermöglichkeiten durch Stiftungen, Land, Bund oder EU prüfen. Zur Wirtschaftsgeschichte Reutlingens gehört die Eisenbahn ganz entscheidend dazu. Mit der Regionalstadtbahn wird eine neue Seite aufgeschlagen und die Bahn bekommt in der Stadt und der Region eine neue Chance, die Entwicklung voran bringen wird.                                              –rw/pi