Diskussionsbedarf in Sachen »Hotel«. Am Dienstag, 26. November steht der Auslegungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan »1. Änderung Bruderhausgelände (Hotel)« auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung. Mit dem Startschuss für das Bebauungsplanverfahren im Mai 2018 hat das Gremium die Weichen gestellt für die Realisierung des vom Büro Max Dudler entworfenen Hotelneubaus. Der Auslegungsbeschluss ist ein weiterer wichtiger Verfahrensschritt, der der Öffentlichkeit die Gelegenheit gibt, sich umfassend über das Vorhaben zu informieren. Mehrere Veranstaltungen sind geplant. Seit dem heutigen Donnerstag ist eine Ausstellung in der Eingangshalle des Rathauses, in der die Pläne für das Hotelprojekt, das Modell und der Bebauungsplan zu sehen sind. Modell + Plan sind bis zum 24. Januar 2020 während der üblichen Öffnungszeiten einsehbar.

Sternenfunkeln in der Citykirche. Kaum zu glauben, aber auch  in Reutlingen leben Kinder in finanziell und sozial prekären Verhältnissen. Ihre Familien sind aufgrund von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung und Flucht von Armut bedroht. Mit der »Aktion Sternenfunkeln« soll diesen Kindern ein Weihnachtswunsch erfüllt werden. Mal sind es ganz existenzielle Wünsche, wie Winterschuhe oder Windeln. Oder es sind Wünsche, wie Spielzeug, Bücher, Spiele oder ein Gutschein für die älteren Kinder, damit sie auch mal mit Freunden einkaufen gehen können. Der »Sternewunschbaum« steht seit gestern in der Citykirche. Dort können Menschen einen Stern pflücken mit einem Geschenkewunsch im Wert von 30 Euro un dden darauf geschriebenen Wunsch in die Tat umsetzen. Einfach vorbeischauen und Gutes tun. Die Aktion wird verantwortet von Citykirche, Caritas und Diakonieverband Reutlingen. 

Neue Wege in der Lebensmittelwirtschaft. Weg von der »Hauptsache billig«-Maxime, hin zu einer Lebensmittelwirtschaft, die gesunde Bio-Lebensmittel aus regionalem Anbau und regionaler Verarbeitung bietet, von der alle Beteiligten fair leben können, hat sich die Xäls Genossenschaft auf die Fahnen geschrieben. 
Zu den Initiatoren der Genossenschaft, die versucht alle Marktteilnehmer vom Erzeuger über den Verarbeiter und Händler bis zum Verbraucher an einen Tisch zu bekommen zählen Hubert Berger vom Reutlinger Bäcker Berger, Michael Schneider vom Marktladen in Tübingen und Joachim Schneider vom Hofgut Martinsberg in Rottenburg. Ziel der Initiative ist es, die gegenseitige Senibilität der verschiedenen Marktteilnehmer für die jeweiligen Interessen und Möglichkeiten des anderen zu stärken und diese mehr als Verbündet,e denn als Konkurrenten wahrzunehmen (www.xäls.de)                             -rw