Markierungsarbeiten in der Oststadt: Seit gestern wird in der Charlottenstraße eine türkisfarbene Randmarkierung, die für den Radfahrer mehr Sicherheit und mehr Komfort bringt, aufgebracht. Witterungsbedingt war dies im vergangenen Jahr nicht mehr möglich, da für das Aufbringen der Farbe eine Bodentemperatur von acht Grad Celsius erforderlich ist. Um den Parkverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, wurde die Umsetzung der türkisen Randmarkierung in sechs Bauabschnitte eingeteilt. Von heute an wird in Charlottenstraße von der Krämerstraße bis zur Planie gestrichen. Am Freitag geht’s von der Planie bis zur Schillerstraße. Am Montag, 1. April heißt es Charlottenstraße-Schiller- bis Burgstraße. Dienstag, 2. April Charlottenstraße von der Burg- bis zur Uhlandstraße und am Mittwoch, 3. April Charlottenstraße von der Uhlandstraße bis zum Eninger Weg. An alle Parker: Die Halteverbote werden jeweils drei Tage vor der Aufbringung der Farbe aufgestellt. 

Berufen: Reutlingens Sozialbürgermeister Robert Hahn ist vom Städtetag Baden-Württemberg in den Ausschuss für Soziales, Jugend und Familie des Deutschen Städtetages(DST) entsandt worden. DST-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy hat Robert Hahn zur ehrenvollen Berufung gratuliert. Die (ehrenamtliche) Mitgliedschaft in einem Fachausschuss des Deutschen Städtetages ist eine persönliche Mitgliedschaft, bei der eine Vertretung nicht möglich ist. In den Fachausschüssen des Städtetages diskutieren hauptberufliche Experten aus den Städten wesentliche kommunale Themen, die auf den Nägeln brennen wie beispielsweise die Entwicklung der kommunalen Sozialausgaben oder der Fachkräftemangel bei Erziehern und Sozialarbeitern. Als größter kommunaler Spitzenverband ist der Städtetag die Stimme der Städte und vertritt kommunale Interessen und Positionen gegenüber Bund, Ländern und der Europäischen Union. Im Deutschen Städtetag haben sich rund 3400 Städte und Gemeinden mit fast 52 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen.

Verabschiedet. Die Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH hat ihre langjährige Aufsichtsratsvorsitzende, die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, aus dem Aufsichtsgremium verabschiedet. Bosch war seit Gründung der Standortagentur im Jahr 2003 Vorsitzende des Aufsichtsrats. Mit ihrem Ausscheiden aus dem Amt der Oberbürgermeisterin verlässt Bosch das Gremium. »Mit viel Herzblut und Ideen hat Frau Bosch den Aufsichtsrat geführt und so den Weg für erfolgreiches Marketing für die Region geebnet«, würdigt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, IHK-Präsident Christian O. Erbe, den Einsatz der Reutlinger Oberbürgermeisterin für den gemeinsamen Auftritt von 32 Kommunen, den drei Landkreisen der Region, dem Regionalverband sowie der IHK und der Handwerkskammer. Seit 2003 tagte der Aufsichtsrat 30 Mal. 

Pinocchio in der Volkshochschule. Der berühmten Puppe mit der überlangen Nase ist der Sonntag, 7. April gewidmet. Um 11 Uhr geht’s los. Ettore Pozzoli, Pinocchio - suita piccola per pianoforte heißt das Eröffnungskonzert der Musikschule zur Pinocchio-Ausstellung. Während der Preisverleihung »Pinocchios Welt« wird eine Auswahl der besten Arbeiten des Zeichen- und Malwettbewerbs zus ehen sein. Die Veranstaltung im Haus der Volkshochschule ist kostenfrei.                                                                                                                                                                    –rw