Schuften rund um die Uhr: 13 Stunden täglich arbeiten an bis zu sechs Tagen pro Woche? Das könnte – egal wie arg das klingt – im Landkreis Reutlingen für rund 6 000 Beschäftigte im Hotel- und Gastronomiegewerbe bald Alltag werden. Davor warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Schon heute arbeiten in der Region Neckar-Alb rund 29 000 Menschen an Sonntagen – 18 000 sogar nachts.

Und 58 000 Beschäftigte sind zwischen 18 und 23 Uhr im Job aktiv. Das geht aus dem aktuellen Mikrozensus hervor. »Die Zahlen zeigen, dass Arbeitszeitgesetz und Tarifverträge den Arbeitnehmern bereits jetzt eine hohe Flexibilität abverlangen. Den Betrieben geben sie die Freiheit, ihre Beschäftigten weitgehend so einzusetzen, wie sie es brauchen«, sagt Karin Brugger. Die Geschäftsführerin der NGG Ulm-Aalen-Göppingen hält jede Aufweichung dieser Regeln für unnötig. Insbesondere der Einführung einer wöchentlichen statt einer täglichen Höchstarbeitszeit müsse eine klare Absage erteilt werden, so Brugger.

Neu: Seit 29. August arbeitet Stefan Schalbaba als Chefapotheker der Kreiskliniken Reutlingen GmbH an. Er ist Nachfolger des nach 36-jähriger Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand ausgeschiedenen Chefapothekers Dr. Jürgen-Michael Sand. Der 1960 in München geborene Stefan Schalbaba ist verheiratet und wohnt in Reutlingen. Sein Pharmaziestudium absolvierte er von 1980 bis 1985 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach seiner Approbation und Arbeit in öffentlichen Apotheken war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Pneumologie mit dem Schwerpunktgebiet Allergologie / Immunologie im Universitätsklinikum München Großhadern tätig.

Danach folgten von 1989 bis 2001 weitere Anstellungen als Apotheker in München im Klinikum Harlaching und im Klinikum Neuperlach, bevor er von 2000 bis 2001 als leitender Apotheker bei der SaniPlus-Apotheke in München tätig war. Im Oktober 2001 wechselte Stefan Schalbaba als stellvertretender Apothekenleiter, Leiter der Herstellung und sachkundige Person-QP (Qualified Person) in die Apotheke des Klinikums Memmingen. Die Apotheke ist als eine der wenigen Apotheken in Bayern im Besitz einer Erlaubnis als pharmazeutischer Hersteller. In diesen Funktionen arbeitete er bis zu seinem Wechsel an die Kreiskliniken Reutlingen.

Stefan Schalbaba verfügt neben seiner langjährigen Führungserfahrung über eine hohe Expertise in der Herstellung von sterilen Zubereitungen wie Zytostatika und speziellen Ernährungslösungen sowie für Rezepturen in der Pädiatrie. Die Zentralapotheke der Kreiskliniken Reutlingen GmbH versorgt neben den Standorten Klinikum am Steinenberg Reutlingen, Ermstalklinik Bad Urach und Albklinik Münsingen zudem die Fachkliniken Hohenurach, die REHA-Klinik Schwäbische Alb in Bad Urach sowie die Bruderhausdiakonie und die PP.rt. Das Team der Zentralapotheke besteht aus einem Chefapotheker, drei Apothekern, drei Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten sowie fünf Pharmazeutisch-technischen-Assistenten. –rw