Kein Aprilscherz: Seit Montag, 1. April bis voraussichtlich Donnerstag, 18. April 2019, ist die Gutenbergstraße Höhe Aldi halbseitig gesperrt werden. Die Zufahrt aus der Hexham-Allee (Nordtangente) ist in diesem Zeitraum nicht möglich. Der Verkehr wird dann über die Stuttgarter Straße in den Kreisverkehr Höhe James-Watt-Straße in die Gutenbergstraße geleitet. Die Ausfahrt aus der Gutenbergstraße in die Hexham-Allee ist jederzeit möglich.

Einladung: Morgen, am Freitag, 5. April findet im Bindhofsaal in Neuhausen eine Bürgerversammlung statt. Los geht’s um 20 Uhr. Saalöffnung ist bereits um 19.30 Uhr. Die Bewirtung übernimmt der Kelternverein Neuhausen e.V. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Metzinger Handelsoffensive. Und noch eine Einladung: Bereits zum dritten Mal treffen sich die Metzinger Einzelhändler auf Initiative der IHK Reutlingen und der Metzinger Wirtschaftsförderung. Das Treffen findet am Mittwoch, 10. April, um 20 Uhr statt. Gastgeber ist das Bazlen Lederfachgeschäft Outlet (Wilhelmstraße 52, Metzingen) mit der Geschäftsführerin Bianca Bazlen. Das Schwerpunktthema des Abends lautet: »Der Weg zum eigenen Onlineshop – Stolpersteine und Umsetzungsmöglichkeiten«. Alle Metzinger Einzelhändler sind zum Erfahrungsaustausch eingeladen.

Versteigerung: Die nächste Versteigerung der Fundsachen und Fundfahrräder findet am Donnerstag, 11. April, um 16 Uhr in der Festkelter statt. Im Angebot sind zwölf Fahrräder, Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie Sportbekleidung, Schuhe, Uhren, Schirme, Taschen und diverse Kleinteile. Die Aufbewahrungszeit aller Fundsachen ist abgelaufen. Für diese Gegenstände hat sich auch kein Eigentümer gemeldet. Ab 15 Uhr steht alles bereit und kann vor der Versteigerung besichtigt werden.

Saubere Markung. Schon vor über einer Woche startete in Dettingen die Aktion »Saubere Markung«. Jetzt am vergangenen Samstag waren die Metzinger unterwegs und sammelten wieder Müll auf der Gemarkung. In Dettingen waren es die Schulkinder der Schiller- und Uhlandschule, die ihren Beitrag zur diesjährigen Markungsputzete leisteten. Über 700 Schülerinnen und Schüler samt beider Kollegien machten sich auf den Weg und sammelten fleißig eine ganze Menge Unrat ein, vom Bonbonpapier über Radblenden bis zu Baumaterial, das im Straßengraben lag. Die Sammelbezirke wurden natürlich dem Alter entsprechend eingeteilt, die Kleinsten nahmen sich das direkte Schulgelände vor, die Größten bewegten sich auf beiden Seiten bis an die Markungsgrenzen zu Bad Urach und Neuhausen hin. Dabei wurde darauf geachtet, sowohl die Wegränder als auch die Wiesen- und Ackerflächen vom Müll zu befreien, zum Großteil waren es Verpackungen und Gegenstände aus Kunststoff, die ja bekanntlich nicht verrotten.

Die Kinder konnten mit eigenen Augen sehen, wie aus einem unbedachten Wegwerfen von Kleinigkeiten ein ganzer Müllhaufen entsteht und wie schön eine müllfreie Umgebung aussehen könnte. Nach getaner Arbeit spendierte die Gemeindeverwaltung auf den beiden Schulhöfen eine leckere Brezel und die Bauhofmitarbeiter sammelten die Müllsäcke ein, die an den Wegen und Kreuzungen deponiert worden waren. In Metzingen waren es rund 900 Freiwillige beim Jubiläum: Zum 50. Mal wurde die Putzaktion durchgeführt. Mit von der Partie waren mehr als 30 verschiedene Gruppen, angefangen bei der Jugendfeuerwehr über Kindergärten, Schulen, Stadtverwaltung oder einfach nur Privatpersonen, denen der Müll auf Metzinger Markung ein Dorn im Auge ist. Die Einschätzung der Teilnehmer war relativ einhellig: »Von Jahr zu Jahr wird mehr weggeworfen.« Rund fünf Tonnen Müll werden aufgesammelt, besonders ärgerlich ist der viele Plastikmüll, achtlos weggeworfene Zigarettenschachteln oder Papiertüten eines Schnellrestaurants. Eher unter dem Aspekt kurios oder vergesslich sind eine gefundene Unterhose, eine Hundemarke oder ein Schlüssel einzuordnen. Alle Freiwilligen wurden für ihre Mühen anschließend belohnt. Am Forsthof gab es Gegrilltes und kühle Getränke, so dass die Mühen des Müllsammelns schnell vergessen waren.                                                                                                                                                                                     –pi/ber