Große Lösung beim Kombibad. Die Weichen sind gestellt. Nach einer Menge Gegenwind noch im vergangenen Jahr, scheint jetzt der Wind von hinten zu schieben. Wie anders ist sonst zu erklären, dass die Metzinger Bürger und der Gemeinderat nun voll und ganz hinter dem Kombibad stehen. Sichtbarer Ausdruck war die Entscheidung im Gremium, ein großzügig ausgestattetes Ganzjahresbad am Bongertwasen bauen zu wollen. Die Verwaltung hatte die Richtung vorgegeben. »Schwimmbäder sind für das Zusammenleben einer Stadtgemeinschaft wichtig. Und sie werten die Attraktivität eines Lebens- und Wirtschafsstandorts auf. Das ist auch in Metzingen so: Die Metzinger Bäder sind – mit durchschnittlich 140 000 Besuchern pro Jahr – die am meisten genutzte öffentliche Einrichtung der Stadt.

Und sie sind wohl die einzige öffentliche Einrichtung, die von allen Altersklassen – vom Kleinkind bis zu den so genannten ‚Best Agern’ genutzt werden«. Heißt es in der Vorlage. Wie enorm wichtig die Bäder für Metzingen sind, hat der Bürgerdialog eindrucksvoll gezeigt. Die hohe und intensive Beteiligung hat zum Ausdruck gebracht, welch hohen Stellenwert die Bäder für Schulen, Sport und Freizeit haben. Das jährliche Zuschusslimit soll sich zwischen 1,77 und 1,98 Millionen Euro bewegen. Dafür bekommt Metzingen ein Bad mit einem sechsbahnigen wettkampftauglichen Sportbecken, ein Lehrschwimmbecken, eine Großrutsche, zudem Eltern-Kind-Bereiche und Freizeitbecken drinnen und draußen. Eine angrenzende gut ausgestattete Sauna soll durch ihre Erlöse die Defizite dämpfen. Oberbürgermeister Ulrich Fiedler sprach davon, dass Metzingen mit dem Bad über ein Alleinstellungsmerkmal verfüge. Nun sind die Planer am Zug. Am Ende könnte 2023 der erste Badegast ins neue Kombibad steigen.

Freibäder öffnen. Während 2018 die Menschen bei frühsommerlichen Temperaturen schon im April danach lechzten, sich im Freibad zu vergnügen, sorgte der Wettergott dieses Jahr für eine erhebliche Abkühlung der Gemüter. Und so kommt die Eröffnung der Freibäder am kommenden Wochenende gerade richtig. Das Bad Uracher Höhenfreibad wird voraussichtlich am Samstag, 11. Mai die Saison eröffnet. Der Vorverkauf von Saisonkarten zu verbilligten Preisen findet noch bis 10. Mai während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses statt. Da es ab dieser Saison ein neues Kassensystem gibt und deshalb komplett neue Jahreskarten ausgestellt werden, ist es notwendig, dass jeder Käufer ein aktuelles Passfoto zum Vorverkauf mitbringt.

Wer im vergangenen Jahr eine Saisonkarte hatte, sollte diese ebenfalls zum Vorverkauf mitbringen. Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. Einen Tag länger gedulden müssen sich die Freibadgänger in Dettingen. Saisonkarten zum Vorverkaufspreis (bis einschließlich Sonntag, 19. Mai) können in diesem Jahr am Kassenautomat im Hallenbad aufgeladen werden oder sind an der Kasse im Freibad erhältlich. In Metzingen beginnt die Freibadsaison dieses Jahr noch später und erstmalig nicht am Wochenende sondern unter der Woche am Donnerstag 17. Mai.                          –                                                                                                                                                                                                -ber