Renz und der "Uniformscneider". Der Reutlinger Geschichtsverein legt sein neues Halbjahresprogramm vor. Die herbstlichen Vortrags- veranstaltungen werden durch zwei Beiträge zur regionalen Zeitgeschichte gerahmt. Den Auftakt macht Schuldirektor a.D. Rudolf Renz, der am 24. September über den Metzinger »Uniformschneider« Hugo Boss während des »Dritten Reichs« sprechen wird. In dem Vortrag wird einleitend auch auf die Grundzüge der NS-Wirtschaftspolitik und die Rolle des Unternehmers im Nationalsozialismus eingegangen. Für den Abschluss sorgt dann der Historiker Friedemann Rincke vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg, der im Dezember das im Vorjahr eröffnete »Hotel Silber« in Stuttgart und dessen Bezüge nach Reutlingen vorstellen wird. An diesem eindrücklichen Gedenkort, während der NS-Zeit Zentrale der württembergischen Gestapo, kreuzen sich die Linien von Tätern und Opfern auch aus Reutlingen. Zur Sprache kommt etwa der Gestapo-Beamte und spätere Kurator in Reutlingen und Albstadt, Alfred Hagenlocher, und die aus einer jüdischen Familie stammende Künstlerin Alice Haarburger. Wer die Geschichte des heutigen Nobelschneiders nicht kennt, der sollte am Dienstag, 24. September in die Reutlinger Volkshochschule, Hans-Haußmann-Saal kommen. Beginn ist um 20 Uhr. 


Postkartenidylle. Zum 100-jährigen Gründungsjubiläum von Bauhaus erscheint ein neues Postkartenset der Film Commission Region Neckar-Alb und Region Stuttgart. Mit dabei: Das Haus auf der Alb in Bad Urach. 
DasGebäude zeigt ein gelungenes Beispiel der schlichten, transparenten, funktionalen und sozial inspirierten Architektur der Moderne. Aber auch die anderern zehn Motive zeigen die Vielfalt und Einzigartigkeit der Regionen Neckar-Alb und Stuttgart und machen die historischen Zeugnisse des Bauhauses neu erlebbar. Das Postkartenset »100 Jahre Bauhaus – Grundstein und Inspiration« ist bei der Standortagentur Neckar-Alb erhältlich und steht auch auf www.neckaralb.de/ueber-uns/downloads-publikationen.html zum Download zur Verfügung.  

        
Gratis Gebäude-Check. Das Team des Klimaschutzmanagements von »Metzingen will 2!« hat für alle Daheimgebliebenen ein besonderes Schnäppchen im Angebot. Die ersten zehn Anrufer und Anruferinnen erhalten einen Gebäude-Check gratis. Ein Energieberater beurteilt den Strom- und Wärmeverbrauch und schaut die Heizungsanlage sowie die Gebäudehülle des Wohnhauses an. Dabei werden auch Einsparpotenziale identifiziert. Die im Aktion geht noch bis Freitag, 23. August jeweils ab 9 Uhr. Die Rufnummer lautet 0 71 21/147 74 95.