Super Sache. FOCUS Gesundheit zeichnet Bad Urach, denn das Kurstädtchen am Fuß der Schwäbischen Alb Bad gehört zu den Top-Kurorten Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer Studie des Nachrichtenmagazins Focus. Das Heilbad überzeugt mit medizinischer Kompetenz in Kombination mit guter Infrastruktur und abwechslungsreichen Freizeitangeboten. Basis für die Empfehlung der Top-Kurorte und -Heilbäder ist eine Liste mit 352 staatlich ausgezeichneten Kurorten und Heilbädern in Deutschland. Für die Focus-Gesundheit Bestenliste wurden die aufgeführten Orte in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Recherche-Institut MINQ genauer untersucht, zum Beispiel im Hinblick auf die medizinische Versorgung, die gesundheitstouristische Infrastruktur und das Freizeitangebot. Hierfür wurden Daten aus Umfragen mit Patienten, die Antworten der Kurorte aus Fragebögen und Informationen aus eigenen Recherchen herangezogen. Maßgeblich sind unter anderem die medizinische Versorgung, die Infrastruktur, das Freizeitangebot und das Heilvorkommen. Am Ende haben 81 Kurorte aufgrund ihres überdurchschnittlichen Abschneidens Eingang in die Top-Liste der Kurorte und Heilbäder gefunden und wurden als »Top Kurort 2020« ausgezeichnet.
                                                     
Es geht wieder los. Adventskranz selber binden, ohne Schmutz im Haus, dies ist möglich in der »Inneren Kelter«  in Neuhausen möglich. Die Termine hierfür sind am: Samstag, 23.November,  14 bis  18 Uhr, sowie Dienstag bis Freitag, 26. bis 29. November, jeweils von  14 bis  21 Uhr. Wer möchte, kann seine  eigene Deko  mitbringen oder sucht  sich vor Ort aus dem Fundus etwas aus. Die fleißigen Mitglieder des Kelternvereins bieten auch eine große Auswahl an Reisig, Grünzeug, Deko etc. gegen ein kleines Entgelt an. Der Erlös des Adventskranzbinden kommt der Inneren Kelter zugute. Für das Adventskranzbinden in der Inneren Kelter sucht der Kelternverein noch Bastelmaterial. Benötigt werden verschiedene Reisigsorten, Koniferen und sonstiges Adventsgrün. Wer helfen kann, sollte sich bei Karl Schäfer  0 71 23/62 81, Wolfgang Fritz 0 71 23/182 25 oder Werner Weiblen 0 71 23/156 47 melden. Das Material wird auch problemlos  zu Hause abgeholt.

»Wilde Alb« und Stadtgeschichte. Premierenveranstaltung am 23. November in Bad Urach. Im Fokus steht der neue Bildband »Wilde Alb« – Natur schätze zwischen Felsen, Höhlen und Wasserfällen.  Über drei Jahre waren die Fotografinnen und Fotografen der Regionalgruppe Württemberg-Bayern der Gesellschaft für Naturfotografie auf der Alb unterwegs. Zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter haben sie die Besonderheiten dieser Landschaft in atemberaubenden Bildern festgehalten.  Umweltminister Franz Untersteller hat sein Kommen angekündigt und wird  um 16.30 Uhr den Bildband der Öffentlichkeit im Dettinger Saal im Bürgerhaus Schlossmühle vorstellen. Im direkten Anschluss wird um circa  17.45 Uhr die Ausstellung im Stadtmuseum Bad Urach eröffnet. Den Abschluss bildet um 19.15 Uhr im Dettinger Saal die live kommentiere Multivisionsshow. Apropos Ausstellung: die läuft bis zum 6. Januar 2020. 

Ein weiteres Highlight – passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest –  ist die Vorstellung des neuen Bands aus der Reihe »Beiträge zur Bad Uracher Stadtgeschichte.« Walter Röhm ist der Autor des neuen Bandes mit dem Titel »Carl Ernst Gottfried Kuhn, Deutscher Schulmeister und Modist. Sein Leben und seine Zeit«. Das Buch ist im örtlichen Buchhandel in Bad Urach erhältlich.             -ew