Schule war der Renner. Ein warmer Spätsommertag brachte die Metzinger auf die Beine. Der Tag des Denkmals am 9. September bot die ideale Gelegenheit, sich einige historische Gebäude etwas genauer ansehen zu dürfen. Der Renner war sicherlich die frisch renovierte Sieben-Keltern-Schule. Ulrich Neubrandner, Stellvertreter im Hochbauamt, erzählte fachkundig was alles bei der Totalrenovierung der Schule gemacht und insgesamt 13 Millionen Euro verschlungen hatte. Mancher fühlte sich beim Besichtigen der Klassenzimmer an alte Schulzeiten erinnert. Positiv wurde von den Besuchern registriert, dass bei der Sanierung des hagelunwettergeschädigten Gebäudes vorsichtig mit der historischen Bausubstanz umgegangen wurde und trotzdem den modernen Anforderungen an Schulunterricht und Sicherheit gerecht wurde. Rund vier Jahre – von 2014 bis 2018 – dauerte die Sanierung. Umso erstaunlicher hört sich an, wie lange es dauerte bis das Gebäude 1908 bezugsfertig war: Gerade mal zwei Jahre benötigte Stadtbaumeister Rumpp vor 110 Jahren. Dass einem die Kosten davonlaufen war allerdings schon damals der Fall. 250 000 Mark waren geplant. Am Ende waren es 300 000 Mark, die die Schule kostete. Am 10. Dezember wurde Einweihung gefeiert.

Mit dem Familienzentrum in der Pfleghofstraße war ein weiteres historisches Gebäude zu besichtigen, das jüngst seiner Bestimmung übergeben wurde. Gebaut worden war das Gebäude im Jahr 1452 als Verwaltungssitz des Klosters Zwiefalten. Später ging es in den Besitz der Familie Völter über, die eine Metzinger Schulmeisterdynastie gründete. Die Familie Völter war es auch, die schon für den Bau der Volkschule (Sieben-Keltern-Schule) die stolze Summe von 20 000 Mark stiftete. Die Völter-Stiftung hatte den Kauf des Hauses in der Pfleghofstraße finanziert und der Stadt in Erbpacht überlassen. Die zweijährige Sanierung des Hauses stemmten die Stiftung, die Stadt und Bund und Land mit Fördermitteln. Dritte Station am Tag des Denkmals in Metzingen war die historische Turnhalle neben dem Eduard-Kahl-Bad. Auch dort konnte man sehen, wie ein Gebäude, das 113 Jahre alt ist, immer noch den Anforderungen genügt. Zu besichtigen war am Sonntag außerdem die Metzinger Herrschaftskelter und, wer wollte, konnte am Ende des Rundgangs einen Blick vom Turm der Martinskirche werden. Die warme Spätsommersonne beschien von oben die Stadt mit einem klaren milden Licht, das zudem eine Fernsicht bis zum Stuttgarter Fernsehturm ermöglichte.

Bewährtes und Neues. Anders als die Riedericher und Grafenberger Außenstellen gehört die Dettinger VHS nicht Volkshochschule Metzingen, sondern ist der Reutlinger VHS angegliedert. Jetzt wurde das neue und vielseitige Herbstprogramm angeboten. Bewährtes und Beliebtes wird geboten, aber auch viel Neues gibt es zu entdecken. Über 70 Kurse, Veranstaltungen und Seminare finden sich im Programm oder im Internet. Höhepunkte sind sicherlich das VinoKino und das Jahreskonzert des vhs-Orchesters. Zu finden sind aber auch informative Reisevorträge über Mallorca, die Kapverden oder Südtirol. Wer in seinem Urlaub Lust bekommen hat, die Sprache seines Sehnsuchtsortes zu erlernen, kann dies ganz unterschiedlich angehen. Italienisch von Anfang an in gemäßigtem Tempo oder Spanisch ganz komprimiert und auf die Schnelle in den Herbstferien. Wenn man bereits Vorkenntnisse mitbringt, kann man sein Können auch in Französisch oder Englisch vertiefen. Wieder viel Neues bietet im kommenden Halbjahr der Fachbereich Gesundheit.

Das Wochenendseminar »So weit die Füße tragen« befasst sich mit allem, was unseren beanspruchten Füßen gut tut. »Gedächtnistraining kompakt« gibt Anregungen zum täglichen Gehirnjogging. Neu ist das Thema »Sturzprophylaxe« das in diesem Semester zum ersten Mal trainiert werden kann. Um ein Leiden, das viele Menschen tagtäglich plagt, nämlich Kopfschmerzen und Migräne, geht es im Rahmen des Arzt-Patienten-Forums mit der Reutlinger Neurologin Alexandra Wagner. Bewegung ist selbstverständlich bei der VHS ein Schwerpunkt. Je nach Bewegungstyp hat man die Auswahl unter schweißtreibenden Fitness- und ruhigeren Entspannungskursen wie Fit-Mix, Qi- Gong mit Faszientraining, Rückenschule oder Pilates. Aufgrund der großen Nachfrage kann man Yoga mittlerweile vormittags und abends erlernen. Zusätzlich angeboten wird Yoga gegen Stress speziell für junge Menschen. Wer durch Kreativität entspannt, kann dies mit Outdoorpainting, Filzen oder Korbflechten tun. Abschalten und Neues ausprobieren lässt sich auch in den unterschiedlichsten Kochkursen. Hier stehen Herbsthelden, Ragouts und Wintergrüne Rezepte auf dem Speiseplan. Das Programmheft wurde an alle Dettinger Haushalte verteilt. Anmeldungen sind im Bürgerbüro unter 0 71 23/7 20 70 zu den üblichen Öffnungszeiten möglich oder unter der Internetadresse www.vhsrt.de.                                                      –ber