REUTLINGEN. Die Pfiff-Fußball - Stützpunkttrainingstage unter dem Dach des VfB Stuttgart entwickeln sich am regionalen Standort bei der TSG Reutlingen Inklusiv als wahre Talentsichtung und Talentförderung.


Das Projekt: Pfiff - Projekt für inklusive Fußball-Förderung mit zurzeit vier Stützpunkttrainingsorten für Fußballer mit Beeinträchtigung in Ravensburg, Heilbronn, Stuttgart, Reutlingen (2-mal) wird immer mehr zu einer mehr als innovativen Maßnahme. Bei der TSG Reutlingen Inklusiv werden die Trainingstage vom Fußball - Experten der Abteilung Kim Oliver Laudage geleitet, der seit Juli 2017 hauptamtlich bei der TSG Reutlingen Inklusiv angestellt ist.


Für den Erwachsenenstandort konnten nun wiederum 16 Fußballer mit Handicap aus insgesamt vier Einrichtungen in der Region in der Reutlinger TSG Halle an der Ringelbachstraße zusammengezogen werden. Dabei, so Laudage, ist es erstaunlich, wie viele Menschen mit Handicap aus den umliegenden Einrichtungen auf einem so hohen Niveau Fußball spielen können, ohne dass sie bisher von einer Seite gefördert wurden.


Hier will die TSG Reutlingen Inklusiv mit ihrer Förderung auch im Erwachsenenbereich Abhilfe schaffen. Einige der Spieler können nun auch Spielmöglichkeiten in einer der immer zahlreicher werdenden Mannschaften der TSG Reutlingen Inklusiv erhalten. Ein weiterer Spieler des letzten Stützpunkttrainings zeigte dabei so viel Talent, dass er gleich dem Trainer der Landesauswahl der Fußballer mit mentaler Beeinträchtigung, Fritz Quien weiter empfohlen werden konnte.


Bei der Vielzahl der Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung, welche es in der Reutlinger Umgebung gibt, will man bei der TSG dem Wunsch der Fußballer nach adäquater Forderung unbedingt nachkommen, ihnen Spiel - und Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Das Projekt Pfiff will landesweit weitere Stützpunkte einrichten. Am 5. März kam ein weiterer Standort in Opfingen bei Freiburg dazu. Pfiff stellt mit seinen vielfältigen Maßnahmen ein absolutes Novum in Deutschland dar und kann beispielgebend für alle anderen Bundesländer sein. –rw