REUTLINGEN. Die Krimifans können sich freuen: Am Freitag, 8. Dezember, 19 Uhr, geht im Reutlinger Oertel+Spörer-Gebäude (Zugang Beutterstraße 10) zum sechsten Mal die »Kriminacht des Syndikats« über die Bühne.
Auch diesmal ist sie wieder international. Elf Autorinnen und Autoren lesen aus ihren neusten Kriminalromanen und Kurzgeschichten. Zwei von ihnen haben dann einen weiten Anreiseweg hinter sich, sie kommen aus Österreich und der Schweiz nach Reutlingen.


Auf das Publikum warten spannende und unterhaltsame Geschichten. Es wird wieder kräftig gemeuchelt und gemordet, natürlich immer nur literarisch. Die Autorinnen und Autoren haben für ihre Geschichten aber nur acht Minuten Zeit, dann werden sie, wie in den Vorjahren, vom Publikum mit einem lauten »Peng« zum Schweigen gebracht. 
Bei der Veranstaltung im Oertel+Spörer-Gebäude steht aber nicht nur die Literatur auf dem Programm.
Auch die Musik kommt nicht zu kurz. Dieses Mal spielt die Band »Lads go Busking« bekannte Folksongs. Die Moderation der »Kriminacht des Syndikats« übernimmt der Lokalchef des Reutlinger General-Anzeigers Roland Hauser. 


Und was ist das Syndikat? Es ist natürlich keine Verbrecherorganisation, sondern die größte Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit inzwischen weit über 700 Autoren. Das Syndikat hat den 8. Dezember zum Krimitag ausgerufen. Dies ist der Todestag von Friedrich Glauser (1896-1938), der als Urvater des deutschsprachigen Kriminalromans gilt. Neben Reutlingen gibt es an diesem Tag noch weitere Krimi-Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 
Der Erlös aller Veranstaltungen am 8. Dezember fließt gemeinnützigen Zwecken zu. In Reutlingen ist in diesem Jahr das Spendenziel die Traumapädagogische Fachberatungsstelle des Reutlinger Vereins »Hilfe zur Selbsthilfe«.
Karten für die »Kriminacht des Syndikats«, die von der Reutlinger Kreissparkasse unterstützt wird, erhält man in allen GEA-Geschäftsstellen, im GEA-Konzertbüro am Markt, bei der Buchhandlung »Osiander« in Reutlingen oder an der Abendkasse.