WALDDORFHÄSLACH. Noch beherrschen Bagger und jede Menge Kies den Bereich des Molkereiplatzes und der Rathausgasse, auch den denkmalgeschützten Häuser rund um das Areal fehlt es noch an Glanz. Doch Bürgermeisterin Silke Höflinger ist sich jetzt schon sicher: »Das wird richtig schön«, meinte sie dieser Tage beim offiziellen Spatenstich für den vierten Bauabschnitt der Ortskernsanierung im Walddorfhäslacher Ortsteil Walddorf. Die Bürger der Gemeinde und deren Besucher erwartet dort künftig ein Wasserspiel mit Fontänen sowie Sitzstufen und damit ein Ort mit hoher Aufenthaltsqualität. Auch wenn’s mit den Tiefbauarbeiten in der Tat erst richtig los ging, befindet sich dieser Bauabschnitt laut Bürgermeisterin bereits auf der Zielgeraden zur Vollendung: Die sanierte Molkerei – so soll als Kulturtreff dienen – wie auch das angrenzende Gebäude, das bis 2009 noch als Schweinemastbetrieb für Jungschweine diente, sollen noch im September eingeweiht werden.

Dort entstehen durch einen Investor ein Gesundheitszentrum und Wohnungen. Beide Gebäude konnten nach zum Teil jahrzehntelangen Ringen von der Gemeinde gekauft werden: »Damit sicherten wir uns die Planungshoheit«, so die Bürgermeisterin. In etwa drei Wochen startet die Sanierung des ehemaligen Gasthaus Ochsen, der im Besitz der Gemeinde ist. Dort ziehen unter anderem das Standesamt und das Bürgerbüro ein, auch werden sich dort Wohnungen befinden. Die Kosten für den vierten Sanierungsabschnitt belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro, insgesamt investiert Walddorfhäslach in einem Zeitraum von insgesamt vier Jahren Euro in die Umgestaltung des Ortskerns, die Sanierung des Talbrunnenwegs ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Noch auf der Agenda steht der Notariatsplatz.                             –oec