Es ist die klassische Kombination für ein gutes Lebensgefühl. Ein Gläschen guter Wein, ein feines Essen dazu: da macht die Seele gleich einen Salto mehr. Beim Hirschauer Weinfest gibt’s dies auf eine ganz besondere Art und Weise und dazu noch kostenlos eine angenehme Wohlfühlatmosphäre.
Am Sonntag, 30. Juli macht der Obst und Weinbauverein Hirschau seine Tore zu dem kleinen feinen Festle auf und bittet zum gemütlichen Beisammensein. Zum 24. Mal schon dient die Riedkelter als Treffpunkt für Genießer und Menschen die eine Begegnung und ein gutes Wort schätzen. Man trifft sich, man erzählt sich, man sitzt zusammen und vergisst für ein paar Momente den manchmal lästigen Alltag. Die Riedkelter befindet sich mitten im Ort von Hirschau und blickt auf eine wahrlich lange Geschichte zurück. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert. Der Radweg von Tübingen nach Rottenburg am Fuße des Weinbergs führt hier direkt vorbei und lädt Radler dazu ein, eine besondere kulinarische Tour in Angriff zu nehmen.

Das Weinfest beginnt um 10 Uhr, rechtzeitig für den frühen Schoppen vor dem leckeren Mahl.
Ein Winzerbraten wartet auf die Gäste und dieser hat sich in den vergangenen Jahren das Prädikat besonders lecker verdient. Dazu schmeckt natürlich ein von den Mitgliedern selbst gekelterter Wein besonders gut, die Sorten Müller-Thurgau (weiß), Spätburgunder (rot) sowie ein Rose und der Hirschauer Secco munden dazu prächtig. Rund 35 Helfer des Vereins mit seinen 150 Mitglieder sorgt dann einen Tag lang für das Wohl der Gäste.
Übrigens der Verein besteht seit 1927. Sollte das Wetter mal nicht so mitmachen wie gewünscht steht im Keltergarten ein großes Zelt für Sonne und Regen bereit. Am Nachmittag gibt’s Kaffee und Kuchen und auch auf die Kinder wartet ein interessantes Programm.     –diet
 

Fotostrecke 2 Fotos