REUTLINGEN. Ein Fest für die Menschlichkeit, ein Konzert, das das Miteinander feiert und bei dem Menschen verschiedener Glaubensrichtungen und Herkunft zusammenkommen: Die Reutlinger Hilfsorganisation »Die 3 Musketiere« will mit ihrem Benefiz-Open-Air »Music 4 Humanity« am Samstag, 7. Juli, von 16 bis 23 Uhr im Stadtgarten an der Charlottenstraße ein lautes Zeichen setzen gegen Ausgrenzung und Rassismus.
»Das ist unsere Botschaft, über die wir mit allen reden wollen«, erklärt Markus Brandstetter, Vorsitzender der Musketiere. Arlette Zappi, im Verein für Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, fügt hinzu: »Wir wünschen uns eine friedvolle, feierlaunige Stimmung.«

Gute Sache unterstützen
Bereits zum vierten Mal stellen sich Musiker bei »Music 4 Humanity« in den Dienst der guten Sache und spielen ohne Gage, um aktuelle Musketier-Projekte zu sichern. Zu Beginn des Programms tritt der Instrumentenbauer und Tamburspieler Salam Ghafori aus Afghanistan auf. Es folgen der Reihe nach Eva Winter Band, The Major Dudes, Markus Vatter, MonaCo, Flüstertüte sowie Vasee. Auf dem Festival vertreten sind zudem die Chinesische Kultur- und Bildungsplattform Reutlingen (CKBR), der griechische Tanzverein Orpheas, das S-Haus der Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Alevitische Gemeinschaft, die Reutlinger Initiative deutsche und ausländische Familien (ridaf) sowie das Spendenparlament. Für Multikulti-Flair sorgen verschiedene Vereine mit Speisen aus ihren Herkunftsländern. Der Spielplatz im Stadtgarten heißt auch Familien mit Kindern willkommen. »Es wäre toll, wenn unser Festival in diesem Jahr so schön wird, wie im vergangenen und noch mehr Menschen dabei sind und mit uns feiern«, sagt Brandstetter. 

Seit knapp drei Jahren unterstützen die Musketiere geflüchtete Menschen etwa in der Türkei oder an der serbisch-ungarischen Grenze und leisten humanitäre Soforthilfe mit Lebensmitteln, Wasser, medizinischer Versorgung, Schulprojekten oder bauen Brunnen. Sie machen das in ihrem Urlaub und auf eigene Kosten.
Für die Initiative »Boundless – from humans for humans« nähen geflüchtete und alleinstehende Frauen Rucksäcke und Taschen, die von den Musketieren in Deutschland vertrieben werden. Der kleine Verein musste in diesem Jahr zum ersten Mal das Festival-Budget von rund 6 000 alleine aufbringen. »Dank zahlreicher Unterstützer wie Stadt, Kinos und Agenturen ist uns das mit viel Anstrengung gelungen«, so Brandstetter. 

Der Eintritt zum Festival ist frei. Weitere Informationen zum Benefizkonzert finden sich unter www.music4humanity.de, zu den Musketieren unter www.3-musketiere.info.     –jos